Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Durchleuchten in Eyendorf": Gemeinderat stellt Weichen für Bürgerbegehren

Hoffen auf viele Unterschriften: Susanne Pawlak und Christian Bieschke von der Bürgerinitiative (Foto: archiv/ce)
ce. Eyendorf. Für das Bürgerbegehren der Bürgerinitiative (BI) "Durchleuchten in Eyendorf" zur Ausweitung der nächtlichen Straßenbeleuchtung wurden jetzt entscheidende Weichen gestellt. In seiner jüngsten Sitzung kam der Gemeinderat einstimmig zu dem Ergebnis, dass der Antrag der Begehrens zulässig ist. Die BI will erreichen, dass die Straßen aus Sicherheitsgründen nicht nur am Wochenende, sondern auch werktags vom Einbruch der Dunkelheit bis frühmorgens beleuchtet werden.
Für das Begehren muss die BI in der Gemeinde bis 30. August mindestens 101 gültige Unterschriften (zehn Prozent der Eyendorfer Wahlberechtigten) sammeln. Stimmt der Rat der Eingabe schließlich nicht zu, muss er einen Bürgerentscheid durch alle Ortseinwohner ansetzen.
"Wir müssen weiter fleißig Unterschriften der Eyendorfer Bürger sammeln. Wir bitten Sie hiermit um Ihre Unterschrift und Unterstützung", erklären die BI-Sprecher Christian Bieschke und Susanne Pawlak in einem "Offenen Brief" an die Einwohner. In den nächsten Wochen würden Helfer der BI an Haustüren Info-Flyer verteilen und um Unterschriften bitten.
Zu den Kosten für das "Durchleuchten" erklärt die BI, diese würden sich nach der geplanten Umstellung auf LED, für die die Gemeinde Zuschüsse bekommt, auf rund 85 Cent pro Eyendorfer Bürger im Jahr belaufen. Derzeit seien es etwa 2 Euro pro Bürger und Jahr.
"Aus unserer Sicht gibt es kein Argument gegen die durchgängige Beleuchtung in der Woche, da ja schon lange Zeit am Wochenende durchgeleuchtet wird", sind die BI-Mitglieder überzeugt. Daher würden auch Argumente wie "Die brennende Laterne steht vor meinem Schlafzimmer und stört" oder "Die Tierwelt wird gestört" nicht greifen. "Es war immerhin zu Zeiten des vorherigen Bürgermeisters gar kein Problem, auf dessen Wunsch hin die Beleuchtung am Wochenende durchzuschalten", gibt Susanne Pawlak zu bedenken.
Die BI appelliert an die Bürger, bei der Unterschriftenaktion auch an die Menschen zu denken, die nachts zur Arbeit müssen, an die vielen Hundebesitzer, die im Stockfinsteren ihre Vierbeiner nochmal Gassi führen müssen, sowie an die Senioren, die "vielleicht auch mal im Dunkeln nach Hause kommen und dann schlimm stürzen könnten". Nicht zu vergessen seien junge Leute, die ebenfalls im Dunkeln von der Party, dem Konzert oder dem Sportevent nach Hause kommen. "Auch sie werden sich sicherlich sicherer fühlen", betont die BI.
- Infos zu "Durchleuchten in Eyendorf" bei der BI unter Tel. 04172 - 987074 (montags bis donnerstags von 19.30 bis 20 Uhr, zu anderen Zeiten läuft ein Band).