Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Himmlischer Geheimdienst im Bühneneinsatz: Landeskirchliche Gemeinschaft Gödenstorf zeigt an Heiligabend modernes Weihnachtsanspiel

Bei den Proben zum Weihnachtsanspiel (v. li.): Lasse Müller (vom Laptop halb verdeckt), Jonas Hartig und Antje Elvers als Engel
ce. Gödenstorf. Die Security-Hauptabteilung des Himmels hat alle Hände voll zu tun: Kein Geringerer als Gott selbst plant ein "ganz großes Ding" - nämlich in Menschengestalt auf die Erde zu kommen. Welche alles andere als himmlischen Hürden die Geheimdienst-Engel "Men in White" dabei zu kämpfen haben, zeigt das gleichnamige Weihnachtsanspiel, das am Heiligabend beim Gottesdienst der Landeskirchlichen Gemeinschaft (LKG) Gödenstorf aufgeführt wird. Das WOCHENBLATT war bei den Proben dabei.
Die Geschichte "Men in White" ist das fiktive, moderne Prequel zum traditionellen Krippenspiel, das diesmal nicht aufgeführt wird. Stattdessen wird anschaulich gezeigt, dass ein "Gastspiel" der Berühmtheit Jesus Christus auf der Erde heute vor lauter Sicherheitsvorkehrungen und -bedenken kaum möglich wäre. "Ich habe das Stück im Internet gefunden, ein bisschen umgeschrieben und auf die Teens angepasst, die die Engel spielen", sagt LKG-Jugendreferentin Antje Elvers (35). Heute springt sie selbst als Engel ein, da dessen Darstellerin Finja Cordes verhindert ist. Die beiden anderen Himmelsgeschöpfe werden gespielt von Lasse Müller (13) und dem gleichaltrigen Jonas Hartig. Letzterer genießt die Proben. "Für mich ist das der ideale Stressabbau nach der Schule vor Weihnachten", sagt Jonas. Gleichwohl hat er mit einer erkältungsbedingten Heiserkeit zu kämpfen und - für seine Rolle als Chef der Engel-Security - mit dem Aufschreiben des Einsatzplanes auf einer Tafel: "Ich brauche einen dickeren Stift, sonst können die Zuschauer hinten nicht mehr lesen, was vorne auf der Tafel steht."
"Richtig Bock" auf das Anspiel hat Lasse Müller. So nimmt er es auch locker, als es auf der Bühne mehrerer Anläufe bedarf, bis er seinen Laptop ganz lässig im Laufen öffnen kann, noch bevor er sich an den Schreibtisch setzt. Am Computer erkundet Lasse als Engel den "Veranstaltungsort" Bethlehem für Jesu Geburt mit "Google Maps" und durchleuchtet dessen Eltern Maria und Josef als suspekte Zielpersonen ("Die sind noch nicht mal verheiratet!"). Gespannt sein dürfen die Zuschauer darauf, was für die "Men in White" schließlich das "allergrößte Sicherheitsrisiko" darstellt und wer dabei im "Undercover-Einsatz" zu erleben ist.
Nach dem Gottesdienst geht es für die Jungdarsteller nach Hause zur Bescherung. "Ein Fernseher mit einer Playstation 3" wäre Lasses größter Wunsch, Bücherfreund Jonas hofft auf neues Lesefutter. "Ich wünsche mir, dass die Flüchtlingsfamilien, die das Weihnachtsfest weitab von Heimat und Familie verbringen müssen, etwas von der Weihnachtsfreude und -botschaft hören und ihnen dadurch warm ums Herz wird", sagt Antje Elvers.
- Der Heiligabend-Gottesdienst mit der Aufführung von "Men in White" findet am Mittwoch, 24. Dezember, um 16.30 Uhr im Haus der LKG in Gödenstorf (Hauptstraße 32) statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.