Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nach dem schrecklichen Unfall in einer Eisdiele in Bremervörde: Staatsanwaltschaft Stade erhebt Anklage gegen die Unfallfahrerin

Der Mercedes war ungebremst in die Eisdiele in Bremervörde gerast (Foto: Polizei Bremervörde)
bim. Stade/Bremervörde. Dieser Unfall im Juli vergangenen Jahres gilt als der Schlimmste in der Geschichte Bremervördes und erregte bundesweit Aufsehen: Ein Mercedes raste ungebremst in die Eisdiele "Pinocchio", ein 65-jähriger Mann und ein zweijähriger Junge kamen dabei ums Leben, sechs Menschen wurden zum Teil verletzt. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Stade Anklage vor dem Amtsgericht Bremervörde gegen die inzwischen 60-jährige Unfallfahrerin wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung und fahrlässiger Straßenverkehrsgefährdung erhoben.
Ihr wird vorgeworfen, am 5. Juli 2015 in Bremervörde mit einem Daimler-Chrysler C 180 ungebremst in ein Schaufenster der Eisdiele gefahren und erst unmittelbar vor dem Verkaufstresen der Eisdiele zum Stehen gekommen zu sein. Zum Unfallzeitpunkt hielten sich in und vor dem Verkaufsraum der Eisdiele mehrere Personen auf.
In der Anklageschrift heißt es, dass ein technischer Defekt an dem Fahrzeug laut einem Sachverständigengutachten ausgeschlossen werden könne. Stattdessen habe die Angeschuldigte nach dem Ergebnis der Ermittlungen den Unfall fahrlässig verursacht und sei deshalb entsprechend zur Verantwortung zu ziehen.
Der Verkehrsunfall in Bremervörde hatte seinerzeit auch deshalb für Aufsehen gesorgt, weil die damaligen Rettungsarbeiten durch Schaulustige und Gaffer massiv behindert worden waren. Gegen drei besonders auffällige Gaffer hatte die Staatsanwaltschaft Stade bereits im Februar 2016 Anklage vor dem Jugendrichter des Amtsgerichts Bremervörde, u.a. wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung, erhoben.
Auch der Inhaber der Eisdiele und zwei Angestellte waren bei dem Unfall verletzt worden. Die Betreiber haben den durch die tragischen Ereignisse belasteten Standort aufgegeben und anderenorts in Bremervörde eine neue Eisdiele mit dem Namen "Pinocchio" eröffnet.