Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die "härteste Sau" kommt aus Buchholz

bim. Heidenau. Erschöpft und von Kopf bis Fuß mit Matsch bedeckt schleppten sich die Läufer ins Ziel, auf den letzten Metern angefeuert von vielen begeisterten Kindern, die den Minuten-Countdown herunterzählten. 73 Laufsportler, u.a. aus Heidenau, Bremen, Hamburg, Rotenburg, Stade und sogar aus Dresden stellten sich am Samstag der Herausforderung, "die härteste Sau von Heidenau" zu werden. Und die hatten trotz aller Strapazen ebenso wie zahlreiche Zuschauer wieder mächtig Spaß an der Veranstaltung.
Die Läufer mussten bergauf und bergab durchs Gelände sprinten, durchs Wasser laufen und unter einem Gitter durch einen Schlammgraben robben. "Besser kann man sich nicht auf den Marathon am kommenden Wochenende in Hamburg vorbereiten", meinte denn auch Organisator Carsten Löll (38), der mit sieben Runden selbst auf Platz 33 landete.
Beim Ergebnis zählte letztlich nicht nur die Rundenzahl, sondern auch die Zeit, in der diese zurückgelegt wurden. Der beste Heidenauer war Sebastian Witte (27) mit sieben Runden. Natascha Schröder (21) aus Sottrum belegte mit sieben Runden bei den Ladys den ersten Platz. Bei den Männern siegte Niels Willers (21) aus Buchholz mit acht Runden, gefolgt von Heiko Märkert (52) aus Rhade mit acht Runden und Christian Koch (32) aus Hamburg mit sieben Runden.
Unterstützt wurde Carsten Löll bei der Ausrichtung von zahlreichen Helfern, von der Feuerwehr und vom Deutschen Roten Kreuz, das aber keine Verletzten behandeln musste. Für Würstchen und Fleisch sorgte der Förderverein der Grundschule Heidenau, mit dem Crêpes-Wagen war Lölls Tante Rita Putensen vor Ort.