Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Heiraten unter den Mühlenflügeln

Fred-Kennet Wengert und Elke Münster hoffen auf eine rosige Zukunft für die Windmühle in Kampen

Windmühlen-Verein in Kampen möchte standesamtliche Trauungen ermöglichen.

mum. Kampen. 150 Jahre alt und noch immer aktiv - das gilt für die Windmühle in Kampen. Eigentlich natürlich eher für die Mitglieder des Windmühlen-Vereins. Anlässlich des 150-jährigen Bestehens des historischen Bauwerks und des 15. Geburtstags des Vereins am vergangenen Sonntag überraschte der Vorsitzende Fred-Kennet Wengert die Besucher mit einer tollen Ankündigung. "Wir planen, dass sich Paare im Herbst kommenden Jahres bei uns standesamtlich trauen lassen können."
Die notwendigen Unterlagen sollen in den kommenden Wochen bei den zuständigen Ämtern eingereicht werden. "Das Standesamt Tostedt hat bereits signalisiert, dass man unsere Pläne sehr unterstützen wird", so der Mühlenvereins-Vorsitzende. Dafür sind diverse Umbauarbeiten vonnöten. Unter anderem müssen Toiletten eingebaut werden. "Selbstverständlich werden wir dabei sehr genau darauf achten, dass der Denkmalschutz berücksichtigt wird", so Wengert. Allerdings fehlt dem Verein noch etwas Geld zur Realisierung der Pläne. "Wir hoffen auf Zuschüsse und Spenden", so Elke Münster, die stellvertretende Vorsitzende des Vereins. Gemeinsam mit Wengert hat sie Anfang des Jahres den Vorstandsposten übernommen. Wengert ist Gründungsmitglied und war zwischen 2001 und 2010 bereits Vorsitzender. Gemeinsam haben sie sich noch ein weiteres großes Ziel gesetzt: die Mitgliederzahl soll steigen. Derzeit engagieren sich 195 Männer und Frauen um die historische Windmühle. "Da ist noch deutlich Luft nach oben", so Wengert. Die Mitgliedschaft kostet 20 Euro im Jahr.
Eine gute Gelegenheit, Werbung in eigener Sache zu machen, bot sich am Sonntag: Besucher wurden bei Live-Musik, leckeren Kuchen und einem Zauberkünstler bestens unterhalten. "Schade nur, dass das Wetter so schlecht war", so Wengert. "Bei Sonnenschein wären sehr viele Radfahrer zu uns gekommen. Da bin ich sicher."
• Wer mehr über die Windmühle in Kampen und den engagierten Verein erfahren möchte, schaut einfach auf die gerade neugestaltete Homepage unter www.windmuehle-kampen.de.
• Weitere Fotos unter www.kreiszeitung-wochenblatt.de.