Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hurricane-Besucher hinterlassen tonnenweise Dosen für die Tafel

Andreas Dietzmann (vorne li.) und Tim Kattau (vorne re.) mit einigen Lotsen des Hurricane-Festivals (Foto: Junge)
 
Die Festival-Besucher lassen Konserven und nicht verzehrte Lebensmittel für den guten Zweck zurück (Foto: Junge)
bim. Tostedt/Scheeßel. Mit dem "Hurricane" in Scheeßel (Kreis Rotenburg) ist am Sonntag eines der größten Musikfestivals Deutschlands zu Ende gegangen. Nachdem das Vergnügen für die rund 65.000 Besucher vorbei war, begann für Carola Junge, Tim Kattau und Andreas Dietzmann von der Töster Tafel die Arbeit - wenn auch eine erfreuliche. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Tafeln in Scheeßel und Rotenburg sammelten sie tonnenweise Konservendosen ein, die die Camping-Gäste zurückließen.
"Ich habe ganz schön Muskelkater. Wir sind über den ganzen Zeltplatz gelaufen", sagt Carola Junge zu dem anstrengenden Dosen-Sammeln von 8 bis 14 Uhr, das in Beine und Rücken geht. Doch die Strapazen haben sich gelohnt: Um die 50 große Faltkisten mit Konserven kamen zusammen - für jede der drei Tafeln.
Für die Tafeln gab es auf dem Gelände zudem vier Sammelstellen. Auch im "Tausch dich satt"-Zelt blieben Lebensmittel zurück. Und von den rund 600 Lotsen des Festivals waren einige fürs Konservensammeln eingeteilt.
Bevorzugtes Nahrungsmittel der Festival-Besucher: Ravioli, ein Klassiker, der kalt oder erhitzt auf dem Gaskocker "genossen" wird. Dazu Konserven mit Spaghetti, Erbsen- und Gulaschsuppe.
Neben den 150 Faltkisten voller Konserven für die Tafeln profitierten auch einige Schulklassen vom Festival, die Dosen und Leergut zugunsten des Hospizes Löwenherz sammelten.
"In der Töster Tafel geben wir die Konserven im Winter aus, da wir dann nicht so viele Lebensmittel von den Supermärkten und Discountern bekommen", so Carola Junge.

Die Lotsen des Festivals

Seit drei Jahren gibt es auf dem Hurricane-Festival Lotsen. Das sind Freiwillige, die sich u.a. am Einlass, beim Recycling, der Verkehrsregelung sowie beim Aus- und Abbau engagieren. Jeder von ihnen muss - verteilt auf fünf Festivaltage - jeweils ca. 24 Stunden arbeiten. Die übrige Zeit können die Lotsen das Festival genießen. Infos unter www.lotsen-projekt.de.

Kochbuchverkauf zugunsten der Tafel

Zugunsten der Tafeln gibt es besondere Kochbücher mit dem Titel "Guten Appetit" und dem Namen des jeweiligen Ortes, in dem die Bücher verkauft werden. Das Buch "Guten Appetit, Tostedt" ist jetzt druckfrisch im Buchhandel erhältlich. Auf 230 Seiten werden über 500 Rezepte für das einfache und preiswerte Kochen vorgestellt. Die 16 Kapitel umfassen u. a. kulinarische Leckereien von Suppen über Fisch-, Fleisch- und Nudelgerichten bis hin zur leckeren Nachspeise. Ergänzt um viele Tipps rund um den Lebensmitteleinkauf, die Lagerung und Weiterverarbeitung. Selbst zu kochen ist günstiger und abwechslungsreicher, als Fertigprodukte zu konsumieren - das möchte dieses Kochbuch herausstellen. Das kulinarische Werk eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.
Je 1 Euro pro verkauftem Kochbuch geht an die Töster Tafel. Das Buch ist in den Tostedter Buchläden zum Preis von 14,90 Euro erhältlich.
Ebenso gibt es das Kochbuch "Guten Appetit Stade/Drochtersen/Himmelpforten", von dem je ein Euro an die Stader Tafel geht.