Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jonathan Pampel ist im Finale des Bundeswettbewerbs Mathematik

Jonathan Pampel ist im Bundesfinale (Foto: oh)
bim/nw. Buchholz. Jonathan Pampel aus Handeloh, Schüler des Gymnasiums am Kattenberge in Buchholz in der Nordheide, hat es geschafft: Er steht im Finale des Bundeswettbewerbs Mathematik. In der Endrunde im hessischen Schmitten muss er am 10. und 11. Februar mit 60 weiteren Schülern aus ganz Deutschland sein Können in Fachgesprächen mit Mathematik-Experten unter Beweis stellen. Wer dort besonders überzeugt, wird Bundessieger und darf sich über ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und einen Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut für Mathematik freuen, um mit nationalen und internationalen Spitzenforschern zu arbeiten.
Darüber hinaus wird mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft der Freunde des Weizmann-Instituts einem Finalisten ein Forschungsaufenthalt am renommierten naturwissenschaftlichen Weizmann Institute of Science in Rehovot (Israel) ermöglicht. Diesen Sonderpreis verleiht die Jury des Bundeswettbewerbs Mathematik regelmäßig an einen Endrundenteilnehmer, der nicht Bundessieger wird, die Jury aber mit starken Leistungen überzeugt und ein ausgeprägtes Interesse für naturwissenschaftliche Forschung mitbringt.
Rund 1.350 Jugendliche aus ganz Deutschland sind Anfang 2013 in den Bundeswettbewerb Mathematik gestartet. Von ihnen haben 48 Jungen und 13 Mädchen den Sprung ins Finale geschafft.
Die neue Runde des Wettbewerbs läuft bereits. Noch bis zum 1. März haben alle interessierten Schüler Zeit, die Aufgaben der ersten Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik 2014 zu bearbeiten. Die Preisträger der ersten Runde sind automatisch für die zweite Runde qualifiziert, die im Juni startet. Wer hier einen ersten Preis gewinnt, zieht in das Bundesfinale ein und kämpft um den Bundessieg.
Weitere Informationen zum Wettbewerb und die Aufgaben der ersten Runde 2014 unter: www.mathe-wettbewerbe.de/bwm