Frank Risy

Beiträge zum Thema Frank Risy

Service

Training in Deinste: Verhalten bei Herzinfarkt und Schlaganfall

tp. Deinste. Der Sozialverband SoVD veranstaltet am Samstag, 29. April, ab 14.30 Uhr in der Gaststätte „Zur Eiche“ in Deinste ein Notfalltraining. Unter der Leitung von Frank Risy geht es um das richtige Verhalten bei Herzinfarkt und Schlaganfall. Die Teilnahme kostet pro Person 20 Euro für Mitglieder und 25 Euro für Gäste inkl. Kaffee und Kuchen. • Anmeldung bei Marlies Kühlke: Tel. 04149 - 1474.

  • Fredenbeck
  • 20.04.17
Panorama
Frank Risy zeigte den Kinder mit Hife von Puppen wichtige Handgriffe bei der Ersten Hilfe

Vorschüler als Ersthelfer

mi. Moisburg. Was tun, wenn jemand am Boden liegt und nicht mehr reagiert? Rund 20 Vorschulkinder der Kindertagesstätten Moisburg, Regesbostel und Appel lernten jetzt in einem speziellen Ersthelfer-Kursus bei Lehrrettungs-Assistent Frank Risy (Foto), wie man im Notfall richtig reagiert. Die Kinder erfuhren, wie wichtig das Überstrecken des Kopfes bei Bewusstlosen ist und wie die stabile Seitenlage funktioniert. Außerdem erklärte der Experte, wie man einen Notruf richtig absetzt.

  • Hollenstedt
  • 31.01.17
Service
Frank Risy und Bianca Burfeindt mit den jungen Notfall-Rettern

Den Notfall geübt

sb. Estorf. Wie man sich im Notfall richtig verhält, wissen jetzt die Mädchen und Jungen des Kindergartens Storchennest in Gräpel. Notfalltrainer Frank Risy übte mit den Kids das Absetzen eines Notrufs und Erste-Hilfe-Maßnahmen an einer Dummy-Puppe. Ermöglicht wurde die Aktion dank eines Sponsorings durch Physiotherapeutin Bianca Burfeindt.

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 11.02.15
Panorama
Carlotta ist zusammengebrochen. Frank Risy rüttelt als erste Maßnahme an ihrem Arm, um sie zu wecken
14 Bilder

Leben retten ist ganz schön einfach

Eine ohnmächtige Person auf die Seite zu drehen, tut nicht weh. Ansprechen auch nicht. Mit seinem speziellen Notfalltraining für junge Leute nimmt Frank Risy den rund 20 Vorschulkindern der Kindertagesstätte Beckdorf die Angst vorm Helfen. "Leben zu retten ist ganz einfach", so seine Botschaft. "Ihr könnt nichts falsch machen." Und tatsächlich, als der Lehrrettungsassistent plötzlich vor den Augen der fünf- und sechsjährigen Kinder umfällt, dauert es nur wenige Schock-Sekunden, bis das erste...

  • Apensen
  • 10.06.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.