Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

An der Elbe könnte ein Flut-Bollwerk wie das Eidersperrwerk entstehen

Idee aus Hamburg: Gigantisches Bollwerk vor Sturmflut schützen
Ein Mega-Sperrwerk für die Elbe?

jd. Stade. Reichen Deiche überhaupt noch, um die Niederelbe-Region in Zukunft vor Sturmfluten zu schützen? Diese Frage stellt sich jetzt die Politik, nachdem Experten davor gewarnt haben, dass der Anstieg des Meeresspiegels aufgrund des Klimawandels in den kommenden Jahrzehnten deutlich höher ausfällt als bisher prognostiziert. Besonders Hamburg kann von einer Extremflut bedroht sein, selbst wenn die Deiche entlang der Elbe wie geplant erhöht werden. Denn dann besteht die Gefahr, dass das...

  • Stade
  • 13.10.19
Samtgemeinde-Bürgermeister Rolf Roth

Resolution des Elbmarscher Rates
Rettungsdienst-Versorgung sicherstellen!

ce. Elbmarsch. Der Landkreis Harburg soll die rettungsdienstliche Versorgung in der Elbmarsch langfristig sicherstellen und dazu den derzeit in Drage befindlichen Rettungsstützpunkt verlegen. Eine entsprechende Resolution hat jetzt der Elbmarscher Samtgemeinderat verabschiedet. Seit einigen Jahren - so die Ratsmitglieder - würden die Bürger aus der östlichen Samtgemeinde Elbmarsch darunter leiden, dass der Rettungsdienst regelmäßig länger als 15 Minuten zum Einsatzort benötigt. Derzeit wird...

  • 11.10.19
FWG-Fraktionsvorsitzender Willy Klingenberg
2 Bilder

Seevetal
Freie Wähler sprechen sich für Werkswohnungen in Gewerbegebieten aus

ts. Seevetal. Die Freien Wähler in Seevetal sprechen sich für den Bau von Werkswohnungen in Gewerbegebieten aus. "Wir streben an, kleine Parzellen zur Wohnbebauung in Gewerbegebieten zuzulassen. Gewerbetreibende könnten sich bei einem Bauvorhaben zusammenschließen", sagt der Fraktionsvorsitzende Willy Klingenberg. Das Ziel sei, Autofahrten zu reduzieren und Energie zu sparen. Bei zukünftigen Gewerbebauten sollte die Gemeinde die Begrünung der Dächer vorschlagen. Die Idee, Gewerbegebiete anders...

  • Seevetal
  • 11.10.19
Immer mehr junge Menschen gehen für den Klimaschutz auf die Straße <Infotxt>Foto: jab</Infotxt>

Wie stehen die Jugendverbände der Parteien zu Fridays for Future?
"Schüler gehen auf die Straße, um etwas zu verändern"

(jd). Als Anfang des Jahres die ersten Schüler gegen den Klimawandel auf die Straße gingen, wurde "Fridays for Future" (FfF) noch als findige Idee von Schulschwänzern verunglimpft. Davon ist längst nicht mehr die Rede: Aus den sporadischen freitäglichen Demos ist eine breite Protestbewegung geworden. Viele junge Menschen sind durch die vor allem von FfF getragenen Klimaproteste überhaupt erst politisiert worden. Doch wie stehen die klassischen Jugendorganisationen der Parteien zu dieser...

  • Stade
  • 11.10.19
Der von den Anwohnern kritisierte Einmündungsbereich der neuen Fahrradstraße Böberstroot in die Griemshorster Straße Fotos: sc
3 Bilder

Flecken Harsefeld informiert Bürger über die neuen Fahrradstraßen / Kritik der Anwohner
Mit dem Rad durch den Ort

sc/jd. Harsefeld. Der Flecken Harsefeld hat sich auf die Fahne geschrieben, fahrradfreundlicher zu werden. Wichtiger Baustein im neuen Radwegeverkehrskonzept ist die vor Kurzem eröffnete Fußgänger- und Radfahrerbrücke mit der gleichzeitigen Umgestaltung der Böberstroot und des Querwegs. Auf einer Informationsveranstaltung im Rathaus wurden jetzt die Anwohner und interessierte Bürger mit den neuen Verkehrsregeln vertraut gemacht. Mit dabei waren Experten der Polizei, der Verwaltung sowie der...

  • Harsefeld
  • 09.10.19

Neuer Betriebsführungsvertrag führt zu Diskussionen im Rat
Apensen: Vorgaben für neuen Vertrag festgelegt

ab. Apensen. Der neue Betriebsführungsvertrag mit dem evangelisch-lutherischen Kindertagesstättenverband Buxtehude war Thema auf der jüngsten Samtgemeinderatssitzung in Apensen. Wie berichtet, hatte es kürzlich im Sozialausschuss Verwirrung aufgrund unterschiedlicher Zahlen, beispielsweise bei den Personalkosten, gegeben. Für Stefan Reigber (UWA) ein Grund, die Vertragskündigung in Frage zu stellen. Sein Vorschlag, sich noch einmal mit der Kirche an einen Tisch zu setzen, fand wenig...

  • Apensen
  • 09.10.19
Eine neugestaltete Bahnhofstraße soll auch die Konflikte zwischen Fußgängern und Radfahrern entschärfen

Umgestaltung der Buxtehuder Bahnhofstraße
Lose Fäden jetzt zusammenfügen

tk. Buxtehude. Inzwischen hat wohl jede Buxtehuder Fraktion Ideen zur Umgestaltung der Bahnhofstraße zu Papier gebracht. Der Ausschuss für Stadtplanung hat sich jetzt über den Stand der Dinge informiert. "Wir wollen alle losen Fäden zusammenführen", sagte der erste Stadtrat Michael Nyveld. Inhaltlich und ins Detail gehend sollte während der Sitzung aber (noch) nicht diskutiert werden.  Laut Nyveld gibt es zwei Entwicklungen, die abgewartet werden sollten, bevor konkrete Planungen für die...

  • Buxtehude
  • 09.10.19
Der Sperberweg ist eine Sackgasse und dient als Erschließungsstraße für die angrenzende Wohnbebauung

Sperberweg Buchholz: Verwunderung über Ausbaumaßnahme

os. Buchholz. Diese Investition in die Infrastruktur liegt zwar schon ein paar Wochen zurück, sie wirkt aber immer noch nach: Die Sanierung des Sperberwegs in Buchholz wirft bei den Bürgern Fragen auf. "Misst die Stadt mit zweierlei Maß?", fragt WOCHENBLATT-Leserin Karin Liebschner. Auslöser ist die Sanierung der Sperberwegs, eine Zufahrtsstraße in einer reinen Wohngegend. Die Stadt investierte rd. 115.000 Euro in die Maßnahme, deren Sinn sich nicht jedem erschließt. "Die Straßendecke war...

  • Buchholz
  • 09.10.19
Fotomontage: So würde ungefähr der Poller am Ostfleth aussehen Foto: tk/MSR
2 Bilder

Planer stellt drei Varianten vor
Wie autofrei soll Buxtehudes Altstadt werden?

tk. Buxtehude. Wie sollen sich die Verkehrsströme in der Buxtehuder Altstadt entwickeln? Oder anders formuliert: Wo sollen künftig keine Autos mehr fahren? Das war jüngst das Thema im Stadtplanungsausschuss. Wie viel Zündstoff darin steckt, machte vor Kurzem die ablehnende Reaktion von Anwohnern und Gewerbetreibenden deutlich, als die CDU die Umwandlung vom Ostfleth in eine Fußgängerzone forderte. Wie konkret die Verkehrsführung aussehen könnte, war auch nach der Sitzung offen. Im Rahmen der...

  • Buxtehude
  • 09.10.19
Baustellen sorgen für Pendlerfrust

Die B 73 wird in Heimfeld auf zwei Spuren verengt
Hamburg-Pendler: Neuer Baustellen-Ärger

jd. Stade. Fast täglich Verspätungen und ausgefallene Züge: Pendler, die in Hamburg arbeiten, sind derzeit arg gebeutelt. Wegen der Baustellen auf der Strecke nach Hamburg und der Probleme beim Bahnunternehmen Start sind bereits manche wieder auf das Auto umgestiegen. Doch auch auf die Autofahrer kommt jetzt neuer Ärger zu. Ab Montag, 21. Oktober, wird an einer der wichtigsten Einfallstraßen in die Hansestadt, die B 73, eine Baustelle eingerichtet. Die vierspurige Straße wird deswegen auf zwei...

  • Stade
  • 09.10.19
Der neue Vorstand um den Vorsitzenden Kai Koeser (4. v.li.)  Foto: SPD

Stader Ortsverein der SPD hat neuen Vorsitzenden gewählt
Kai Koeser leitet die Genossen

jd. Stade. Die Stader SPD hat einen neuen Vorsitzenden: Auf der Mitgliederversammlung im Hotel "Vier Linden" in Stade-Schölisch wählten die Genossen Kai Koeser an die Spitze des Ortsvereins. Der 40-Jährige, der als Referent bei der AIDS-Hilfe Hamburg tätig ist und sich auch ehrenamtlich für die "queere Community" vor allem in Hamburg engagiert, tritt die Nachfolge von Oliver Kellmer an, der sein Amt Anfang Juli niedergelegt hat. Seitdem leiteten die bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden...

  • Stade
  • 09.10.19

hristoph von Schassen ist Nachrücker
Stader Bürgermeister hat jetzt drei Stellvertreter

jd. Stade. Bisher saß Sönke Hartlef als gewähltes Mitglied im Stader Rat. Mit seiner Wahl zum Bürgermeister hat Hartlef dieses Ratsmandat verloren, da er diesem Gremium nun qua Amtes angehört. Nachrücker ist Christoph von Schassen. Der CDU-Politiker, der auch Hartlefs Nachfolge als Ortsbürgermeister von Bützfleth antritt, hat jetzt im Rat offiziell Hartlefs bisherigen Platz eingenommen. Ratsvorsitzender Karsten Behr (Foto, li.) gratulierte dem Nachrücker. Bisher war Sönke Hartlef erster...

  • Stade
  • 09.10.19
Gegen die Bürgermeisterwahl liefen zwei Einsprüche  Foto: jd

Ergebnis der Bürgermeister-Stichwahl hat Bestand
Stader Rat weist Wahleinsprüche ab

jd. Stade. Gegen die Bürgermeister-Stichwahl in Stade sind zwei Wahleinsprüche eingegangen (das WOCHENBLATT berichtete). Beide Einsprüche hat der Rat jetzt zurückgewiesen - den einen als unzulässig, den anderen als zulässig, aber unbegründet. Daneben läuft noch das Verfahren vor dem Verwaltungsgericht Stade. Vize-Pressesprecher Kai-Uwe Klinge bestätigte auf WOCHENBLATT-Anfrage, dass die Klage des Stader Bürgers Manfred Weber gegen das Ergebnis der Stichwahl weiter anhängig ist. Wahleinspruch...

  • Stade
  • 09.10.19
Die SPD-Ratsherrin und 2. stellvertretende Bürgermeisterin Monika Ziebarth nimmt Sönke Hartlef den Diensteid ab  Foto: jd

Stades Bürgermeister Sönke Hartlef legt Amtseid ab

jd. Stade. Seine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen: Das hat der neue Stader Bürgermeister Sönke Hartlef jetzt geschworen. Der bisherige CDU-Ratsherr, der seit dem 14. September im Amt ist, hat auf seiner ersten Ratssitzung als Stadtoberhaupt den offiziellen Amtseid abgelegt. Dass der frischgebackene Rathauschef kein Mann der großen Worte ist, machte er erneut deutlich. Er wolle keine Grundsatzrede halten, sondern nur eine kurze Erklärung abgeben, ließ Hartlef die Politiker...

  • Stade
  • 09.10.19
Horst-Elert Stödter ist für den Bereich "Bauen und Infrastruktur" verantwortlich

Das Wetter ist schuld

Gemeinde Hanstedt saniert acht Straßen für 420.000 Euro / Arbeiten beginnen diese Woche.  mum. Hanstedt. Das Wetter macht den guten Planungen einen Strich durch die Rechnung: Wie berichtet, startet im Oktober eines der größten Straßensanierungsprojekte in der Geschichte der Gemeinde Hanstedt. Mit einem Volumen in Höhe von etwa 420.000 Euro werden insgesamt acht Straßen auf Vordermann gebracht. In der Regel handelt es sich um die Erneuerung der Deckschicht. "Die Arbeiten sind vom zeitlichen...

  • Hanstedt
  • 08.10.19
9.000 Badegäste besuchten das Waldbad in diesem Jahr

Rat der Gemeinde Rosengarten
Nächste Freibadsaison ist gesichert

as. Nenndorf. 9.000 Besucher haben in diesem Jahr das Waldbad in Sieversen besucht - und das, obwohl das Bad erst am 1. Juli eröffnete. Das teilte Bürgermeister Dirk Seidler jetzt dem Rat der Gemeinde Rosengarten mit. Die Gemeinde hat rund 13.600 Euro durch das Waldbad eingenommen. "Das ist ein sehr gutes Ergebnis", freut sich Seidler. In den vergangenen Jahren hatte die Gemeinde Rosengarten immer wieder Schwierigkeiten, das Freibad zu öffnen, da die für den Betrieb notwendige Fachkraft für...

  • Rosengarten
  • 08.10.19
FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner will die Bürger beteiligen
2 Bilder

"Bürgerentscheid ist erforderlich"

FDP wehrt sich gegen Steuererhöhungen für Ganztagsgrundschulen und will die Jesteburger beteiligen. mum. Jesteburg/Bendestorf. "Trotz der teilweisen Weiternutzung der Altbauten werden die Ganztagsgrundschulen für Jesteburg und Bendestorf teurer als erwartet - wenn das bestehende Konzept nicht überarbeitet wird", sagt Frank Gerdes, der für die FDP im Jesteburger Samtgemeinderat sitzt. Das zeige eine Vorlage, die in der Sitzung des Finanzausschusswa der Samtgemeinde am Donnerstag, 10....

  • Jesteburg
  • 08.10.19

AfD-Klage
AfD gibt sich als schlechter Verlierer

bim. Hollenstedt. Eine Lektion in Sachen Demokratie und Rechtskunde bekam nun die AfD: Erst unterlag sie mit ihrer Klage gegen den Rat der Samtgemeinde Hollenstedt wegen der Besetzung des Samtgemeindeausschusses nach der Kommunalwahl im Jahr 2016 beim Verwaltungsgericht Lüneburg. Jetzt wurde der Antrag auf Zulassung der Berufung vom Oberverwaltungsgericht verworfen. Der Grund: Der Rechtsanwalt der AfD hatte den Antrag "verspätet und beim falschen Gericht gestellt", wie aus einer Information...

  • Hollenstedt
  • 08.10.19
Pedelecs mit Elektroantrieb sind gerade besonders beliebt. Mancher unterschätzt die Geschwindigkeit der Gefährte

FDP Buchholz fragt an
Ordnungsmaßnahmen für Pedelecs und E-Roller?

os. Buchholz. Die Stadt Buchholz soll mit ordnungspolitischen Maßnahmen dafür sorgen, dass die Nutzung alternativer Verkehrsmittel wie E-Fahrrad, Pedelec oder E-Roller möglichst gefahrlos vonstatten gehen kann. Das will die Ratsfraktion der FDP erreichen und hat einen entsprechenden Fragenkatalog an die Stadtverwaltung gerichtet. "In ungeahnter Weise hat im Bereich der Zweiräder die Verfügbarkeit von Elektro-Antriebstechniken zu einer großen Vielfalt von Zweirad-Innovationen geführt. Die...

  • Buchholz
  • 08.10.19
Blick aus einem Garten: Es wird eng in der Hittfelder Ortsmitte
5 Bilder

Verlust der dörflichen Identität
Hittfelder rebellieren: "Das Dorf verstädtert"

ts. Hittfeld. Eine Dorfkulisse, wie sie im Märchenbuch steht. Fachwerk überall. Die Mauritiuskirche, die ihren Ursprung im späten Mittelalter hat, liegt auf einem Hügel im Ortskern. "Ein Märchendorf hätte Hittfeld sein können", sagt Hittfelds Ortsbürgermeister Thomas Fey (Freie Wähler). "Stattdessen sind wir auf dem Weg zur Verstädterung", fügt er besorgt hinzu. Thomas Fey hält deshalb eine Gestaltungssatzung für sinnvoll, um das dörflich geprägte Ortsbild zu schützen. Andere alteingesessene...

  • Seevetal
  • 08.10.19
So soll das Wohngebäude an der Bahnhofstraße aussehen
2 Bilder

Start des ersten KWG-Projektes in Rosengarten
Baubeginn in Klecken

as. Klecken. Die ersten Bodenarbeiten haben bereits begonnen: An der Bahnhofstraße 53 in Klecken baut die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft für den Landkreis Harburg (KWG) 16 Wohnungen. Es ist das erste Projekt, das die KWG in Rosengarten durchführt. Die Fertigstellung ist für Ende 2020 geplant. Bis zu einem Brand im Dezember 2015 (das WOCHENBLATT berichtete) befand sich auf der für die KWG vorgesehenen Fläche eine Sozialunterkunft. Das Areal ist 1.848 Quadratmeter groß. Es liegt direkt an der...

  • Rosengarten
  • 08.10.19
Die Frommholdstraße bedarf einer Sanierung

Mehrere Straßen in Stade sind betroffen
Sanierungen geplant

jab. Stade. Marodes Kanalsystem und schlechter Zustand - so sieht es derzeit noch in der Frommholdstraße aus. Doch das soll sich bald ändern. Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) wurde kürzlich über die bevorstehenden Maßnahmen berichtet. Das Kopfsteinpflaster der Frommholdstraße hat seine besten Tage hinter sich. Der Belag ist ausgespült und weggedrückt, teilweise lösen sich Steine. Grund: Es gibt keine vernünftige Tragschicht. Die Oberflächenentwässerung ist unzureichend und...

  • Stade
  • 08.10.19
Das jetzige Schulgebäude soll durch einen Neubau an anderer Stelle ersetzt werden Fotos: li/jab
3 Bilder

Abstimmung muss wiederholt werden
Mehrheitsvotum für neuen Schulstandort in Bliedersdorf

jab/jd. Horneburg. Bei der Abstimmung im Horneburger Samtgemeinderat über den künftigen Standort für den geplanten Neubau der Grundschule Bliedersdorf-Nottensdorf gab es eigentlich eine klare Mehrheit: Der Ratsmitglieder sprachen sich mit 18 zu sieben Stimmen für Bliedersdorf aus. Dennoch muss erneut abgestimmt werden. Auf Antrag der SPD-Fraktion gab es ein geheimes Votum. Das war laut Mitteilung von Rathauschef Matthias Herwede unzulässig. Auf einer für Mittwoch, 13. November, anberaumten...

  • Horneburg
  • 08.10.19
Schulleiterin Ulrike Peschau erläuterte dem Schulausschuss ihre Erweiterungs-Vorstellungen
2 Bilder

Grundschule Moisburg
Mehr Platz für Umsetzung pädagogischer Konzepte gefordert

bim. Moisburg. Rein räumlich betrachtet gibt es in der Grundschule Moisburg - gemessen an den Schülerzahlen - aktuell noch nichts Gravierendes zu beanstanden. Allerdings wohl in naher Zukunft, wenn es darum geht, die von der Landesschulbehörde geforderten pädagogischen Konzepte umzusetzen, wie z.B. die Digitalisierung und die Inklusion. Dass deswegen eine Erweiterung des Schulstandortes erforderlich werden könnte, erläuterte Schulleiterin Ulrike Peschau jüngst den Mitgliedern des...

  • Hollenstedt
  • 08.10.19

Beiträge zu Politik aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.