Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elite des deutschen Formations-Tanzsports in Buchholz

In der Regionalliga sind Clara Rickert und Tom Kienast mit dem Buchholzer C-Team am Start
 
Die Stimmung war schon prächtig im Buchholzer A-Team nach dem dritten Platz beim Auftaktturnier in Bochum (Foto: privat)
 
BW-Abteilungsleiter Björn Poll

TANZSPORT: Heimturniere der 1. Bundesliga, Regionalliga und Landesliga Nord in der Nordheidehalle

(cc). Wer schon einmal die Faszination des Teamsports Formationstanz mit all seinen Emotionen in der Nordheidehalle in Buchholz erlebt hat, ist mit Sicherheit wieder dabei! Am kommenden Wochenende (3./4. Februar) stehen Heimturniere in der 1. Bundesliga, Regionalliga und Landesliga auf dem Programm.
Das absolute Tanz-Event steigt am Samstag, 3. Februar, 18 Uhr in der Nordheidehalle. Es kommt die Elite des deutschen Formationstanzsports mit den vielfachen deutschen Meistern und Weltmeistern vom Grün-Gold-Club Bremen und den mehrfachen deutschen Vizemeistern der Formations-Gemeinschaft (FG) Bochum-Velbert. Zu den acht besten deutschen Lateinformationen gehört auch das A-Team von Gastgeber Blau-Weiss Buchholz, das zum Turnierauftakt in der 1. Bundesliga in Bochum Platz drei belegt hat (das WOCHENBLATT berichtete).
Vor einem Heimturnier müssten die acht Buchholzer Paare nicht nur hochmotiviert, sondern auch enorm nervös sein. „Hochmotiviert sind sie alle, aber nicht nervös. Denn sie freuen sich schon riesig, vom heimischen Publikum für ihr intensives und schweißtreibendes Training mit Applaus belohnt zu werden“, so Blau-Weiss-Cheftrainerin Franziska Becker: „Alle sind topfit, und wollen die Top 2 der ersten Liga angreifen“, berichtet Becker.
Tags darauf (Sonntag, 4. Feburar) finden in der Nordheidehalle die Formatonsturniere der Regionalliga Nord (15 Uhr) mit dem Buchholzer C-Team, und der Landesliga Nord (12 Uhr) mit den D- und E-Teams von Blau-Weiss Buchholz statt. Einlass ist ab 11.30 Uhr. Eintrittskarten (15 Euro) gibt es nur an der Tageskasse bei freier Platzwahl.

Der Zeitplan

(cc). Bei den drei Turnieren am Wochenende, 3./4. Februar in der Nordheidehalle, werden insgesamt 25 Lateinformationen am Start sein. Samstag, 3. Februar, steht das Turnier mit den acht besten Formationen Deutschlands, zu dem auch das Buchholzer A-Team gehört, in 1. Bundesliga auf dem Programm. Beginn ist um 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr.
Am Sonntag, 4. Februar, sind jeweils acht Gruppen in der Landesliga und Regionalliga dran. Enlass ist ab 11.30 Uhr. Das Turnier der Landesliga beginnt um 12 Uhr, und der Regionalliga um 15 Uhr.

Interview mit Blau-Weiss-Abteilungsleiter Björn Poll:

"Wünsche mir eine spannende Saison"
(cc). Die Stimmung ist prächtig vor den Heimturnieren in der Tanzsportabteilung bei Blau-Weiss Buchholz. Abteilungsleiter Björn Poll wünscht sich eine "spannende Saison mit tollen Turnieren." Das WOCHENBLATT sprach mit Björn Poll vor dem großen Event in der Nordheidehalle, und fragte ihn nach dem Stand der Vorbereitung und was ihn selbst mit dem Tanzsport in Buchholz besonders verbindet.
WOCHENBLATT: Die Choreo „The Team“ wurde im A-Team noch verfeinert. Wie läuft so etwas, wie entstehen die Ideen dazu ?
Björn Poll: Das ist ein Prozess, der im Kopf des Trainerteams schon in der laufenden Saison startet. Bei der monatelangen Arbeit in der Choreographie hat man immer Stellen, die man gerne verfeinern möchte und setzt das dann in der Vorbereitung zur zweiten Saison um. Dazu kommt, den Schwierigkeitsgrad gerade im A-Team von Saison zu Saison zu steigern. Auch das Team ist dabei ein wichtiger Bestandteil, denn die neuen Schritte oder Schwierigkeiten sind zwar in der Idee da, ob das dann mit acht Paaren auch gut aussieht und umsetzbar ist, ist erst in der Halle zu sehen. Die Entwicklung dauert oft über Wochen und wird immer detaillierter. Diese Arbeit an Choreographien ist etwas Hochkreatives und wir tun das ja nicht nur für das A-Team, sondern passen Musik, Schritte und Schwierigkeiten bei jedem Team individuell an. Es muss zu der jeweiligen Mannschaft passen.
WOCHENBLATT: Was verbindet Sie mit dem Tanzsport in Buchholz ?
Björn Poll: Freundschaften, Teamgeist, Stress, Herzklopfen, eine große Familie und den schönsten Sport der Welt.
WOCHENBLATT: Was war bisher für Sie das schönste Erlebnis bei oder mit den Lateinformationen ?
Björn Poll: Das ist eine schwierige Frage, weil es sehr viele schöne Erlebnisse und Momente gibt. Ich darf seit 10 Jahren ein Teil dieser Gruppe sein. Eigentlich wollte ich nur ein wenig aushelfen, aber mich hat dieser besondere Spirit gepackt. Ich blieb und nun leite in den Haufen seit Mitte 2016. Ganz herausragend sind es Momente in der Nordheidehalle, wie mein erstes Turnier als Tänzer im A-Team 2009, unseren furiosen Aufstieg in die 2. Bundesliga mit dem A-Team 2012 oder den wahnsinnigen Doppelaufstieg mit B- und C-Teams in die Regionalliga 2013. Unsere Heimturniere sind etwas ganz besonderes, denn die Zuschauer sind unheimlich nah an der Tanzfläche dran und die Stimmung in der Halle kocht. Wer das noch nicht erlebt hat, sollte das schnell nachholen. Und dann natürlich die super Erfolge in der Bundesliga und den Deutschen Meisterschaften.
Aber zu den schönen Erlebnissen gehört auch zu sehen, was für eine großartige Entwicklung unsere Tänzerinnen und Tänzer machen, die wir ja über Jahre begleiten. Entwicklung tänzerisch, aber vor allem menschlich.
WOCHENBLATT: Hat sich bislang das intensive Training für die Mannschaften "ausgezahlt" ?
Björn Poll: Wir sind ja am Anfang der Saison. Für die Teams A und B haben die Turniere schon begonnen. Das A-Team hat gezeigt, dass der 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft keine Eintagsfliege war. Beim B-Team begann die Saison mit einem kleinen Fehltritt, den die Mannschaft aber in der Finalrunde bravurös wettgemacht hat. Ohne die gute Vorbereitung durch das Trainerteam wäre dies nicht möglich gewesen. Auch in den Teams C, D und E fühlen wir uns gut vorbereitet. Wie gut wird sich am 4. Februar in der Nordheidehalle beim Saisonstart zeigen. Da starten ab 12 Uhr die Teams D und E in der Landesliga und ab 15 Uhr das C-Team in der Regionalliga nach seinem Aufstieg in der letzten Saison. Neben den Ergebnissen ist für uns aber besonders die persönliche Entwicklung unserer Mädels und Jungs wichtig und da sind wir immer wieder stolz zu sehen, mit was für tollen Menschen wir arbeiten dürfen.
WOCHENBLATT: Welche Erwartungen haben Sie an die neue Turniersaison ?
Björn Poll: Ich wünsche mir eine spannende Saison mit tollen Turnieren und weiteren schönen Erlebnissen für meine Sammlung.
WOCHENBLATT: Herr Poll, vielen Dank für das Interview.