Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Motorradrennen: Philipp Freitag (17) steigt in die IDM Moto 3 auf

Philipp Freitag bei seinem letzten Renneinsatz im Moriwaki Cup im tschechischen Brünn (Foto: Okruhari.CZ)
os. Buchholz. Philipp Freitag (17) wagt den nächsten Schritt auf der Karriereleiter: In der kommenden Saison tritt der Motorradrennfahrer aus Buchholz in der IDM Moto 3 an, pilotiert dort eine 48 PS starke Honda NSF250. "Die IDM Moto 3 kann für mich ein Sprungbrett zur Moto3-Weltmeisterschaft sein, die mein großes Ziel ist", sagt Philipp Freitag. Wie berichtet, hatte er in der abgelaufenen Saison im international besetzten Moriwaki Cup als bester Deutscher den vierten Gesamtplatz belegt.
Philipp Freitag wird in der Saison 2015 für das Team «F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt» fahren und bekommt von den ehemaligen Rennfahrern Frank Koch (43), Hannes Allwardt (23) und Fritz Koch (75) professionelle Unterstützung. Das wird sich für den Gymnasiasten vor allem in der Abstimmung der Maschine in den Rennen positiv auswirken. Bislang fungierte Philipps Vater Dr. Alexander Freitag (49) als Mechaniker und Betreuer in einem. "Vieles habe ich mir selbst beigebracht, das können die Profis von Philipps neuem Team viel besser", sagt Alexander Freitag. "F. Koch Rennsport" verhalf dem Finnen Patrik Pulkkinen im Moriwaki Cup zum Meistertitel. Daher kennt Frank Koch auch seinen neuen Schützling: "Ich traue Philipp viel zu und freue mich auf die Arbeit mit ihm."
Die IDM Moto 3 ist Bestandteil der Internationalen Deutschen Meisterschaft, der bedeutendsten nationalen Serie im Motorrad-Straßenrennsport. Die IDM Moto 3 ist mit zwei Wertungen ausgeschrieben: die Moto 3 GP-Klasse und die Standard-Klasse. Philipp startet in Letzterer mit Einheitsmotorrädern. "Diese sind viel hochwertiger als im Moriwaki-Cup", berichtet das Nachwuchs-Ass. Und viel schneller: Die Honda-Maschine erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von mehr als 210 km/h. Wahrscheinlich stehen acht Rennen auf dem Programm, u.a. auf dem Hockenheimring und in Assen (Niederlande).
Neben dem neuen Rennteam sorgt auch der Hauptsponsor "POLO Motorrad und Sportswear GmbH" für eine Professionalisierung von Philipps Karriere. Dazu tragen weiterhin auch lokale Förderer wie Holger Grundt ("Der Beschrifter") und Christian Grau (Fahrschule Fahrwerk) bei. "Ich bin total begeistert, wie Philipp sein Motorrad beherrscht", sagt Christian Grau, der testweise selbst einige Runden mit dem Gymnasiasten auf der Rennstrecke drehte.
Philipp Freitag freut sich auf die neue Saison - und liebäugelt mit einer Platzierung unter den Top drei: "Für meine 1,54 Meter Körpergröße ist die IDM Moto 3 Klasse ideal, um mein fahrerisches Niveau zu beweisen und mich weiterzuentwickeln."