Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Motorradrennfahrer Philipp Freitag (16) rast erstmals auf einen Podiumsplatz

Wie die Großen: Philipp Freitag bei der Sektdusche auf dem Podium (Foto: Fotos: Motonord)
(os). Philipp Freitag (16) hat es endlich geschafft: Der Motorradrennfahrer aus Buchholz erreichte seinen ersten Podiumsplatz im europäischen "Honda Moriwaki 250 Junior Cup". Auf dem Rheinring ("Anneau du Rhin) im Elsass raste der Gymnasiast auf den dritten Platz. Im ersten Rennen hatte Philipp ebenfalls diesen Rang erreicht, wurde aber nach einem Fehlstart zurückgesetzt und landete auf Platz acht. In der Gesamtwertung ist Philipp Freitag Fünfter von 25 Teilnehmern der Rennserie.
Das erste Rennen nahm Philipp als Drittschnellster in Angriff. Beim Start patzte er: Er ließ sich von der ungewöhnlichen Ampelanlage mit zwei Rotphasen irritieren und zuckte zu früh mit der Kupplung. Philipp kehrte sofort hinter die Startlinie zurück, doch es war zu spät. Die Jury brummte dem Schüler 20 Sekunden Strafe auf. Dadurch rutschte Philipp von Rang drei auf Platz acht ab. "Ich hatte noch nie einen Jump-Start. Ausgerechnet jetzt hätte ich ihn mir am wenigsten gewünscht", bilanzierte Philipp.
Im zweiten Rennen lief es deutlich besser: Philipp kämpfte sich im Verfolgerfeld Platz um Platz nach vorn. Zwei Runden vor Schluss überholte der Buchholzer nach einem gewagten Bremsmanöver den Niederländer Robert Schotman. Dieser versuchte zu kontern, es kam zur Kollision, doch Philipp hielt sich auf dem 34-PS-Motorrad und holte sich 16 Punkte für Rang drei.
Philipp Freitag war überglücklich über die erste Podiumsplatzierung. "In einer Woche werde ich vor heimischem Publikum auf dem Hockenheimring versuchen, an diesen Erfolg anzuknüpfen", sagte er.