Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

MTV Tostedt festigt Tabellenführung

Tostedts Handballfrauen waren überglücklich nach dem 26:25-Heimsieg im Spitzenspiel im Spitzenspiel gegen Tabellenzweiten HV Lüneburg

HANDBALL: Erster 26:25 gegen Zweiten macht Mut – am Sonntag ist TSV Wietze zu Gast

(cc). Mit einem knappen aber verdienten 26:25 (14:14)-Heimsieg im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten HV Lüneburg haben die Handballfrauen des MTV Tostedt ihre Tabellenführung (16:0 Punkte) in der Landesliga ausgebaut. Den Siegtreffer für den MTV erzielte Svantje Palm 89 Sekunden vor Schluss. Das Tostedter Team von Trainer Andreas Peikert, das seit acht Spieltagen ohne Niederlage ist, empfängt am Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr, den Tabellenzehnten TSV Wietze, der am vergangenen Wochenende mit 20:19 gegen die HG Winsen gewann.
In diesem so wichtigen Spiel musste Andreas Peikert aufgrund verletzter Stammspielerinnen auf drei Positionen umbauen. Doch seine Mannschaft, die ohnehin mit zwei weiteren angeschlagenen Spielerinnen angetreten war, begann nervös, und lag nach drei Minuten mit 2:3 zurück, schaffte aber anschließend den 6:6-Ausgleich. Über ein 10:10 ging es mit 14:14 in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel trafen die Gäste aus der Salzstadt zweimal in Folge und lagen mit 16:14 in Front, und konnten den Sprung bis zum 22:18 (47. Minute) ausbauen. Zum Glück gelang den kämpfenden Tostedter Handballerinnen zweitweise in Unterzahl das Zwischenresultat zur 23:22-Führung (52.) zu drehen. Zwei Minuten vor Schluss kam Lüneburg gegen zwar noch Anna-Lena Bert zum 25:25-Ausgleich, aber am Ende traf Tostedts Svantje Palm zum viel umjubelten 26:25-Erfolg. Die besten Werferinnen beim MTV waren Drothee Kröger (8), Svantje Palm und Friederike Kröger (je 5 Tore). Dieser Sieg im Spitzenspiel der Landesliga gegen den Oberligaabsteiger hat auch Trainer Andreas Peikert positiv gestimmt, der nach dem Spiel auch über seine sportliche Zielsetzung sprach: „Sollten wir am Ende der Saison noch oben stehen, werden wir auch die sportliche Herausforderung Oberligaaufstieg annehmen, wenn im Verein die Rahmenbedingungen stimmen“, versprach der MTV-Coach: „Aber gegen die härtesten Konkurrenten dieser Liga haben wir noch nicht gespielt.“
Tags zuvor verlor Verfolger MTV Ashausen-Gehrden überraschend mit 22:24 gegen den MTV Eyendorf. Zwar konnte Ashausen die 7:2-Gästeführung bis zur Pause zum 8:10 verkürzen, und nach dem Seitenwechsel zum 13:13 ausgleichen, aber anschließend kam Eyendorf zur 22:20-Führung und gewann am Ende mit 24:22. Eyendorfs Haupttorschützin war Kim Bahlburg (11/5 Tore). Am Samstag, 3. Dezember, 17 Uhr, ist beim MTV Eyendorf die HSG Lachte-Lutter zu Gast.
Am Sonntag, 4. Dezember, spielen: TuS Jahn Hollenstedt II – SV Altencelle (15 Uhr), HG Winsen – MTV Ashausen-Gehrden (15.10 Uhr), und MTV Tostedt – TSV Wietze (17 Uhr).