Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

An Paris-Attentat beteiligt: Mutmaßlicher IS-Terrorist in Flüchtlingsunterkunft im Kreis Harburg verhaftet

In dieser Flüchtlingsunterkunft in Otter hat der mutmaßliche Terrorist gewohnt (Foto: archiv / bim)

Marokkaner soll zur Gruppe der Paris-Attentäter gehören

tk. Otter. Im Schatten des Terroranschlags von Berlin auf den Weihnachtsmarkt wurde offenbar auch im Landkreis Harburg ein Mann festgenommen, der Mitglied des Islamischen Staates (IS) und nach Überzeugung der Sicherheitsbehörden ein islamistischer Terrorist sein soll.
Die Bundesanwaltschaft teilt in einer Pressemitteilung mit, dass am Dienstag ein Terrorverdächtiger mit engen Verbindungen zu den Paris-Attentätern vom November 2015 in Niedersachsen festgenommen wurde. Nach Informationen des NDR wohnte der Mann in einer Flüchtlingsunterkunft in Otter (Landkreis Harburg). Es soll sich um den 24-jährigen Marokkaner Redouane S. handeln.
Der Mann soll laut Bundesanwaltschaft Mitglied des sogenannten Islamischen Staates (IS) sein. Die Festnahme erfolgte laut Pressemitteilung durch Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA).
Im Haftbefehl wird dem 24-jährigen Marokkaner vorgeworfen, zu einer Gruppe zu gehören, die die Attentate von Paris vorbereitet hat. Er habe in der Türkei und Griechenland konspirative Wohnungen besorgt, die zur Vorbereitung der Anschläge dienten. Zudem, das steht in der Pressemitteilung der Bundesanwaltschaft, soll er auch in die Vorbereitung der IS-Anschläge in Brüssel im Januar 2015 eingeweiht worden sein.
Der Marokkaner soll in Mai 2015 nach Deutschland eingereist sein. Er wurde dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof in Karlsruhe vorgeführt und befindet sich in Untersuchungshaft.