Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jetzt ist es amtlich: Die Buxtehuder IGS bekommt die Oberstufe

Freuen sich über die Oberstufe an der IGS (v.l.9: Dr. Thorbjörn Ferber, Christian Holsz-Hakelberg, Kim Salinger und Dr. Nils Kulik (Foto: tk)
Gute Nachrichten für die Buxtehuder Schullandschaft

tk. Buxtehude. Vorweihnachtliches Gechenk für die Integrierte Gesamtschule (IGS) in Buxtehude: Die Landesschulbehörde hat die Oberstufe genehmigt. "Wir sind glücklich", sagt IGS-Schulleiterin Christiane Holst-Hakelberg. Die Oberstufe ab dem Schuljahr 2017/2018 kommt bestimmt. Mehr noch: Das komplette Angebot bis zum Abi wird die IGS in Zukunft für Schüler attraktiver machen.



Dr. Thorbjörn Ferber, der in der Buxtehuder Stadtverwaltung für Schulen verantwortlich ist: "Die Bildungslandschaft wird vielfältiger und das ist gut." Ferber und Holst-Hakelberg sehen die IGS-Oberstufe nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu den etablierten gymnasialen Angeboten. "Für uns ist Kooperation wichtig", sagt Holst-Hakelberg.

Schülersprecherin Kim Salinger ist genauso glücklich wie das IGS-Kollegium über die Oberstufen-Entscheidung: "Wir hatten Angst vor einem Schulwechsel vor dem Abi." Die Wege an der IGS zum Abitur sind anders als an Gymnasien - das Abschlusszeugnis ist am Ende das Gleiche. Kim erwartet, dass die Zahl derer, die an der IGS Abi machen wollen, jetzt deutlich ansteigt.

Die Stadt Buxtehude und die Schule werden in den kommenden Monaten die künftige Ausstattung der IGS mit der Oberstufe planen. So wird in die naturwissenschaftlichen Fachräume investiert werden müssen. Dass die gebraucht werden, ist sicher: Schon heute steht fest, dass die erste Oberstufe drei Klassen haben wird. Und seit der Entscheidung der Buxtehuder Politik zur IGS-Oberstufe, hat sich die Zahl der Anmeldungen erhöht. "In einigen Klassen sind wir an der Obergrenze", sagt Holst-Hakelberg.