Buxtehude - Panorama

Beiträge zur Rubrik Panorama

Zu viele Falschparker und Raser
Shared Space am Torfweg: Rücksicht ist notwendig

tk. Buxtehude. "Vom Grundsatz ist das super", sagt Thorsten Gloede, Leiter der Fachgruppe Sicherheit und Ordnung, über den Shared Space am Torfweg. "Früher", erinnert er sich, "wurde dort noch viel mehr gerast." Weil der bislang einzige Bereich in Buxtehude, in dem Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger gleichberechtigt unterwegs sind, regelmäßig im Fokus der städtischen Verkehrsüberwacher steht, ist das mitunter nicht funktionierende Miteinander aller Verkehrsteilnehmer einmal mehr Thema...

  • Buxtehude
  • 04.12.19
Geht es um die Schuldfrage, können Autounfälle zum Streitfall werden

Streitatlas 2019
Bürger aus dem Landkreis Harburg sind sehr streitbar

(bim). Sei es eine zu hohe Hecke, der Ast vom Baum des Nachbarn, der über die Grundstücksgrenze hängt, oder eine Ameisenstraße, die sich von Nachbars stinkendem Komposthaufen den Weg zum eigenen Garten bahnt - die Nachbarschaftsstreitigkeiten, mit denen deutsche Gerichte zu tun bekommen, sind vielfältig. Die Generali-Versicherung hat jetzt den Streitatlas für 2019 herausgegeben. Die Bürger im Landkreis Harburg gehören demnach zu den streitbarsten in Deutschland: Mit 27,4 Streitfällen pro 100...

  • Buchholz
  • 03.12.19
Mo Asumang hat einen guten Weg gefunden, mit Rassisten umzugehen und das in einem Buch und einem Film festgehalten

Warum Mo Asumang den persönlichen Kontakt zu Rassisten sucht
Allein im Schmelztiegel des Rassismus

ab. Buxtehude. Mo Asumang war die erste afrodeutsche Moderatorin im deutschen Fernsehen. Nach einer Morddrohung von Neonazis hat sie sich intensiv mit dem Thema Rassismus auseinandergesetzt und das Buch "Mo und die Arier" verfasst und den Film "Die Arier" gedreht. Beides stellt sie am kommenden Montag, 2. Dezember, um 19.30 Uhr in der Kreativwerkstatt Deck 2 in der Malerschule Buxtehude (Hafenbrücke 1) vor. Warum Mo Asumang versucht, auch in Rassisten die Menschen dahinter zu sehen, und wie sie...

  • Buxtehude
  • 29.11.19

Glosse: Große Kunst oder ein verfrühter Aprilscherz?
Verwehte Röcke und unscharfe Hunde

Ich bin kein Kunstnörgler, der vor einem Werk steht, das sich nicht gleich auf den ersten Blick von selbst erklärt, und dann mit Kennermiene sagt: "Kann ich auch!" Als jemand, der das oft ehrenamtliche Engagement von Ausstellungs- und Kulturmachern schätzt, lasse ich jetzt mal die Namen der Künstlerin und ihres Ausstellungsraums außen vor. Die Pressemitteilung über eine neue Ausstellung im Hamburger Raum hat bei mir weniger intellektuelle Ratlosigkeit als vielmehr eine Art Irritation...

  • Buxtehude
  • 29.11.19
Pflegemangel im Elbe Klinikum Buxtehude Foto: tk

Die gravierenden lokalen Auswirkungen eines deutschlandweiten Problems
Pflegenotstand: Im Elbe Klinikum Buxtehude müssen Patientenzimmer abgeschlossen werden

tk. Buxtehude. Der Pflegenotstand ist schon seit längerer Zeit ein Problem, das immer wieder von der Politik und Betroffenen thematisiert wird. Was passiert, wenn er nicht nur ein Schlagwort, sondern bittere Wirklichkeit wird, lässt sich derzeit am Elbe Klinikum in Buxtehude erleben: Seit rund einem halben Jahr fehlen so viele Pflegekräfte, dass Patientenzimmer auf den Stationen dichtgemacht werden müssen. Es ist schlichtweg niemand da, der sich um die Kranken kümmern kann. Nach...

  • Buxtehude
  • 26.11.19
Das Buxtehuder Wintermärchen ist eine Erfolgsgeschichte Foto: archiv/tk

Eine Erfolgsgeschichte geht in die dritte Runde
Das Buxtehuder Wintermärchen wächst behutsam und bleibt gemütlich

tk. Buxtehude. Das Wintermärchen in Buxtehude startet am Freitag, 29. November, zum dritten Mal. Das Team vom Stadtmarketing, das die größte Veranstaltung in der Hansestadt plant und realisiert, ist stolz darauf,  dass sich das Wintermärchen zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt hat. "Toll für die Buxtehuderinnen und Buxtehuder und die Gäste", sagte Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt bei der Vorstellung des neuen Wintermärchen-Programms. Wünsche und Anregungen der Besucher...

  • Buxtehude
  • 24.11.19
Schaustellern in der Freizeit: Claudia Blieffert (li.) und Susanne Godehard bieten auf dem "Wintermärchen" in Buxtehude ihre "BUXbags" an
2 Bilder

Buxtehude: Schausteller auf dem Weihnachtsmarkt "Wintermärchen" geben Einblick
Budenzauber bei Hase und Igel

ab. Buxtehude. Für viele Menschen aus der Region bedeutet die Eröffnung der Weihnachtsmärkte den Start in die Advents- und Weihnachtszeit. Der Buxtehuder Weihnachtsmarkt "Wintermärchen" verzaubert ab Freitag, 29. November, seine Besucher mit einer wunderschön geschmückten Altstadt, mit Lichtern, Dekoration - und Buden. Auch die Schausteller mögen den atmosphärisch dichten Weihnachtsmarkt in der Hansestadt. Darüber, wie sie sich darauf vorbereiten, sprachen sie mit dem WOCHENBLATT. Die...

  • Buxtehude
  • 23.11.19
Ist stinksauer: Gruppengründerin Karin Koch

Dienstanweisung zum Datenmissbrauch?

Mitarbeiter der Gemeinde Stelle holte sich Daten von Hundehaltern aus privater Facebook-Gruppe thl. Stelle. Eigentlich wollte P.K. wahrscheinlich seinem Arbeitgeber, der Gemeinde Stelle, nur einen Gefallen tun und Geld von Hundehaltern eintreiben, die ihre Tiere nicht angemeldet haben. Allerdings ist er dabei weit über das Ziel hinausgeschossen und hat die Gemeinde offenbar in einen handfesten Datenskandal gerissen. Kürzlich gründete Karin Koch die private und geschlossene Facebook-Gruppe...

  • Stelle
  • 22.11.19
Etwa jede vierte Frau erlebt einmal in ihrem Leben körperliche oder sexualisierte Gewalt

Am 25. November ist Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen
Die Opfer werden nicht allein gelassen

(as). Gewalt gegen Frauen passiert überall und zu jeder Zeit. Frauen werden bedroht, belästigt, geschlagen, zum Sex gezwungen oder eingesperrt. Betroffen sind Frauen aller sozialen Schichten. Allein im Landkreis Stade sind in diesem Jahr drei Frauen an den Folgen häuslicher Gewalt gestorben. Etwa jede vierte Frau in Deutschland erlebt laut Kriminalstatistik 2018 einmal in ihrem Leben körperliche oder sexualisierte Gewalt. Doch vielfach bleiben die Vorgänge im Verborgenen. "Die Dunkelziffer...

  • Buchholz
  • 22.11.19
Vom LPT in Mienenbüttel wurden weitere 78 Affen abtransportiert

LPT Mienenbüttel
Weitere Affen von Tierversuchsanstalt abtransportiert

bim. Mienenbüttel. Von der Tierversuchsanstalt LPT in Mienenbüttel sind am frühen Freitagmorgen zwischen 4 und 5 Uhr erneut Affen abstransportiert worden. Der Landkreis bestätigt, dass diesmal 78 Affen zum "Lieferanten" in die Niederlande zurückgebracht worden seien. 76 Tiere waren so bereits am 7. November weggeschafft worden. Wie berichtet, ist die Ankündigung des LPT, den Standort in Mienenbüttel Ende Februar 2020 schließen zu wollen, für den Landkreis Harburg kein Anlass, das laufende...

  • Neu Wulmstorf
  • 22.11.19
In stiller Trauer legten Vertreter der Kirche, der Hansestadt und von Vereinen Kränze am Ehrenmal nieder
3 Bilder

Kranzniederlegungen in Buxtehude zum Volkstrauertag
Zum Gedenken an die Opfer

sc. Buxtehude. „Den Frieden zu wahren und zu verteidigen ist die größte Herausforderung unserer Zeit“, sagte Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt bei der zentralen Gedenkveranstaltung in der Estestadt zum Volkstrauertag. Vertreter der Hansestadt, der Kirche und von Vereinen legten an verschiedenen Ehrenmalen im Umkreis Kränze zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt nieder. Der Volkstrauertag werde immer wichtiger in der heutigen Zeit, sagte Oldenburg-Schmidt vor rund 60...

  • Buxtehude
  • 18.11.19
Hans-Heinrich Wienberg in seinem großen Kettenkraussell am Buchholzer City Center
2 Bilder

Schausteller Wienberg
Seit 47 Jahren auf den Festen der Region unterwegs

bim. Hollenstedt. Täglich derselbe Alltagstrott mit Stechuhr und Mittag um 12 - das ist nichts für Hans-Heinrich Wienberg. Und obwohl er längst im Rentenalter ist, denkt er nicht ans Aufhören. Der Schausteller aus Hollenstedt, der am 8. August seinen 75. Geburtstag feierte, reist seit 47 Jahren von Frühjahr bis Weihnachten durchs Land und bereichert mit seinen Karussells und Buden viele Feste und Märkte. Jetzt steht er in den Startlöchern für die ersten Weihnachtsmärkte. Der gebürtige...

  • Hollenstedt
  • 15.11.19
Jana Jindra macht Mermaid Pop

Die "Princess of the Sea" macht Mermaid Pop
Eine singende Meerjungfrau hat es an Land verschlagen

tk. Buxtehude. Was macht eine Meerjungfrau, die es in Menschengestalt aufs Trockene verschlagen hat und die als Musikerin mit einem Faible für Pop, Jazz und experimentelle Klänge durchstarten will? Sie macht den von ihr erfundenen "Mermaid Pop", ein neuer Musikstil. Jana Jindra, die sich "Princess of the Sea" nennt, hat genau das vor. Im WOCHENBLATT erzählt die Gesangslehrerin an der Buxtehuder Musikschule "A Capella" über ihre ersten Mermaid-Song, andere kreative Projekte und darüber, wie es...

  • Buxtehude
  • 15.11.19

WOCHENBLATT fragt bei Mobilfunkanbietern nach
Investitionen in Netzinfrastruktur sind geplant

tk. Buxtehude. Das WOCHENBLATT hat bei Telekom, Telefónica und Vodafone nachgefragt: Wieso gibt es so viele weiße Flecken bei der Netzabdeckung und was ist geplant, um die Situation zu verbessern? Alle drei Kommunikationsanbieter haben umfassend geantwortet. Telefónica: Grundsätzlich sei die Netzabdeckung mit dem schnellen LTE (4G) in Buxtehude gut, erklärt Sprecher Florian Streicher. Im Rahmen des LTE-Ausbauprogramms werden die Kapazitäten in der Hansestadt aber kontinuierlich verbessert....

  • Buxtehude
  • 12.11.19
Amy Giles mit der zwölf Kilo 
schweren "Bullen"-Skulptur
2 Bilder

"Bulle" an US-Autorin Amy Giles verliehen
"Das ist eine ungeheure Ehre"

tk. Buxtehude. Die US-amerikanische Autorin Amy Giles ist am Freitagabend mit dem mit 5.000 Euro dotierten Jugendliteraturpreis "Buxtehuder Bulle" für ihr Erstlingswerk „Jetzt ist alles, was wir haben“ ausgezeichnet worden. Die rund zwölf Kilogramm schwere Bullen-Stahlplastik hat Giles aus den Händen von Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt entgegengenommen. „Das war einer der beeindruckendsten Momente in meinem Leben“, sagte Giles bei der Preisverleihung. Vor rund 500...

  • Buxtehude
  • 12.11.19
Der Handyempfang in der Has'- und Igelstadt reicht an vielen Stellen nicht zum mobilen Surfen Foto: tk

WOCHENBLATT-Leserumfrage zur Netzabdeckung
Handyempfang in Buxtehude ist schlechter als gedacht

tk. Buxtehude. Dieser Tipp der Telekom hat Helmut Beyermann erstaunt: Er ist Mobilfunkkunde bei der Telekom und hatte sich beim Anbieter beschwert, dass er im Haus mit seinem Handy weder Telefon noch Internet nutzen könne. Empfehlung der Telekom: Er solle auf die Straße gehen. Da sei der Empfang besser. Der WOCHENBLATT-Leser wohnt nicht irgendwo im Nirgendwo, sondern im Baugebiet Kloster Dohren - also citynah. So wie Helmut Beyermann haben viele Leserinnen und Leser auf den Aufruf reagiert und...

  • Buxtehude
  • 12.11.19
Uta Ihrke-Buchroth (li.) hat in Lima viele innovative Ideen entwickelt, um die in Armut lebenden Menschen zu erreichen
2 Bilder

Dr. Uta Ihrke-Buchroth ist die neue Pastorin in der St. Paulus-Kirchengemeinde
Von Peru nach Buxtehude

ab. Buxtehude. Größer könnte der Kulturwechsel kaum sein, den Dr. Uta Ihrke-Buchroth (39) gerade vollzogen hat: Neun Jahre lang lebte und arbeitete die Pastorin in der peruanischen Hauptstadt Lima. Kürzlich hat sie ihre neue Stelle angetreten - in der St. Paulus-Gemeinde in Buxtehude. Sie möchte Kirche lebendig und innovativ gestalten und damit vor allem diejenigen erreichen, die es selten in den Gottesdienst zieht, so das Ziel von Uta Ihrke-Buchroth. Dass sie es kann, hat die gebürtige...

  • Buxtehude
  • 10.11.19
Grün ist Trend und ein Hingucker, wie die Models Susanne (v. li.), Steffi, Esther und Nancy beweisen Fotos: wd
39 Bilder

Ein rundumtoller Abend in Buxtehude
Die Dessous-Modenschau bei Marktkauf hat Kultcharakter

Unter den Zuschauern viele bekannte Gesichter, bei den Models sowieso und auch die Kooperationspartner und Aussteller kommen immer gerne wieder: Die Dessous-Modenschau bei Marktkauf, die Beatrice Kietzmann vom Fachgeschäft "Sie Dessous & Mehr" jedes Jahr gemeinsam mit ihrem Team auf die Beine stellt, hat mittlerweile Kultcharakter. Für Begeisterung sorgten nicht nur die schönen Dessous, die von Moderatorin Beatrice Kietzmann fachkundig erklärt und von echten Kundinnen mit sichtbar viel Spaß...

  • Buxtehude
  • 08.11.19
Links entlang der Bahngleise verlief die Weißdornhecke. Für Anwohner bot sie einen guten Sichtschutz - und gefühlt auch einen guten Lärmschutz

Anwohner in Heitmannshausen vermissen Sicht- und Lärmschutz einer Weißdornhecke
Buxtehude: Hecke wurde "aus Sicherheitsgründen" abgeholzt

ab. Buxtehude/Neukloster. Für die betroffenen Anwohner ist es noch immer ein Ärgernis: Die Deutsche Bahn ließ vor Kurzem eine ca. 120 Meter lange Weißdornhecke in Buxtehude/Neukloster entlang der Bahngleise abholzen. Für die Anlieger bot der natürliche Pflanzenwuchs einen Sichtschutz - und gefühlt auch einen Lärmschutz. Das WOCHENBLATT hatte darüber berichtet und jetzt Antwort von der Deutschen Bahn erhalten: Die Hecke habe aus Sicherheitsgründen beseitigt werden müssen. Man habe die Hecke...

  • Buxtehude
  • 06.11.19
Dammhausen wird noch bis Mitte 2020 eine Baustelle sein

Bau des Rad- und Fußwegs bis Mitte 2020
Bauarbeiten in Dammhausen dauern noch an

tk. Dammhausen. Die Bauarbeiten in Dammhausen für den neuen Fuß- und Radweg sowie fünf neue Bushaltestellen sollten eigentlich Ende des Jahres beendet sein. Dass es zu Verzögerungen kommt, hatte das WOCHENBLATT vor einigen Monaten berichtet. Die Redaktion hat erneut bei Heiko Köhnlein in der Stader Kreisverwaltung nachgefragt: Wie lange wird an der K51 noch gebaut? "Bis weit ins nächste Jahr", sagt Köhnlein. Vermutlich Anfang Januar will die Kreisverwaltung die Bürger mit einem Infoabend auf...

  • Buxtehude
  • 05.11.19
Ein Video gucken - in manchen Ecken der Hansestadt ist das kaum möglich

Was sind Ihre Erfahrungen zur Netzabdeckung in Buxtehude?
Weiße Flecken beim Handyempfang in Buxtehude

tk. Buxtehude. Ein WOCHENBLATT-Leser hat seinen Herbsturlaub auf der griechischen Insel Kos verbracht. "Selbst am Strand und in jedem noch so entlegenen Winkel hatte ich besten Handyempfang in 4G-Qualität", sagt er. Zurück im heimischen Buxtehude fiel ihm auf, wie mies das Handynetz in vielen Teilen der Estestadt ist. Bei ihm zu Hause in Immenbeck ist sein "O2"-Netz so schlecht, das oft gar kein Empfang möglich ist. "Als ich beim Aquarella meine Mails checken wollte, ging das nur extrem...

  • Buxtehude
  • 05.11.19
Ein Teil des Mülls landete über die Rechenreinigungsmaschine im Container am Schöpfwerk
2 Bilder

Buxtehude: Dreister Umweltfrevel
"Dieser Müllsünder muss bestraft werden"

Unrat in Graben geworfen / Verbandsvorsteher Horst Subei ist extrem sauer tk. Buxtehude. Horst Subei ist auf Zinne und spricht von "einer Riesensauerei". Was den Verbandsvorsteher des WBV Buxtehude-Rübke (Wasser- und Bodenverband) so erzürnt: Unbekannte haben jede Menge Müll, offenbar von einer Haushaltsentrümpelung, in den Fockengraben geworfen. Diese Müllsünde wurde von einer Kanutin entdeckt und der Stadt gemeldet. "Wir fordern Aufklärung und eine Bestrafung des Täters", sagt Subei. Der...

  • Buxtehude
  • 05.11.19
"Wir brauchen Visionen": Sozialwissenschaftler Dr. Thomas Köhler

WOCHENBLATT-Interview mit "Geht's noch anders?"-Referent Dr. Thomas Köhler
Gemeinsam Visionen entwickeln

(ab). "Soziale Energien für den Wandel in gespenstischen Zeiten": So heißt der Vortrag von Dr. Thomas Köhler. Der Sozialwissenschaftler aus Hannover referiert im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Geht's noch anders? - Zeit für Alternativen" am Montag, 4. November, um 19 Uhr in Oersdorf im Dorfgemeinschaftshaus (Brinkkrog 4). Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt frei. Mit WOCHENBLATT-Redakteurin Alexandra Bisping sprach Thomas Köhler über Visionen, "Transition Town" und ob die Welt noch zu retten...

  • Buxtehude
  • 02.11.19
BBS-Lehrer Kai-Martin Hanemann hat das innovative Unterrichtskonzept mit seiner Kollegin Merle Wohlers ausgearbeitet und umgesetzt

Zwei Pädagogen der BBS Buchholz für Deutschen Lehrerpreis nominiert
Innovatives Unterrichtskonzept: Vorbild für andere Schulen

os. Buchholz. Dass moderner Schulunterricht innovativ und spannend gestaltet werden kann und längst die Stufe mit Tafel und Kreide verlassen hat, haben zwei Lehrer der BBS Buchholz eindrucksvoll bewiesen: Für ihr Projekt mit angehenden Erziehern wurden Merle Wohlers und Kai-Martin Hanemann für den Deutschen Lehrerpreis nominiert. Sie schafften es unter die letzten 15 unter bundesweit mehr als 5.400 Einsendungen. Auch wenn es Wohlers und Hanemann nicht in die Endauswahl der sechs besten Konzepte...

  • Buchholz
  • 01.11.19

Beiträge zu Panorama aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.