Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Alex ist "Mädchen für alles"

Alexander Brüggemann mit Schulleiterin Tanja Bovenschulte (li.) und Schulsozialarbeiterin Henrike Havla (Foto: oh)

Alexander Brüggemann ist für ein Jahr „ Bufdi“ an der Geestlandschule Fredenbeck

sb. Fredenbeck. Hausaufgabenbetreuung, Aufsicht im schuleigenen Billardcafé, Projektbetreuung, Sport - so sieht seit September 2013 der Alltag von Alexander Brüggemann (19) aus. Für ein Jahr absolviert er seinen Bundesfreiwilligendienst als sogenannter "Bufdi" an der Geestlandschule in Fredenbeck.

"Nach meinem Schulabschluss war ich unsicher, was ich als Nächstes machen soll - Gymnasium, Berufsfachschule oder Ausbildung", sagt Alexander. Um sich beruflich und persönlich zu orientieren, entschied er sich zunächst für den Bundesfreiwilligendienst. Für seine Arbeit erhält er jeden einen vom Bundesamt festgelegten Betrag und verdient somit bereits eigenes Geld.

Alexanders Arbeitstag beginnt um 7.30 Uhr und endet um 15 Uhr mit Aufsicht im schuleigenen Billardcafé, das die Schülerinnen und Schüler der Geestlandschule in ihrer unterrichtsfreien Zeit nutzen dürfen. Anschließend unterstützt er einige Schüler in den Klassen und führt Aufsicht im Trainingsraum oder bei der Hausaufgabenbetreuung. Bei den Schülern ist der "Bufdi" sehr beliebt. "Die Jugendlichen fühlen sich bei Alexander gut aufgehoben und vermissen ihn, wenn er zum Beispiel wegen einer Fortbildung einmal nicht an der Schule ist", sagt Schulsozialarbeiterin Henrike Havla.

Der Bundesfreiwilligendienst wurde als Reaktion auf die Aussetzung des Wehr- und Zivildienstes und als Ergänzung zum Freiwilligen Sozialen Jahr bzw. Freien Ökologischen Jahr eingeführt. Viele Jugendliche nutzen die Zeit, um in Ruhe zu entscheiden, wie es nach dem Schulabschluss weitergehen soll. Alexander hat sich nach seinem Jahr gegen eine weiterführende Schule für eine Berufsausbildung entschieden.

Für das Schuljahr 2014/2015 sucht die Geestlandschule einen neuen "Bufdi". Nähere Infos gibt es im Schulsekretariat oder bei der Samtgemeinde im Fredenbecker Rathaus.