Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zuviel geraucht - Lkw düst in Sicherungsfahrzeug

Der Lkw wurde bei dem Unfall schwer beschädigt (Foto: Polizei)
thl. Egestorf. Am Montag in den Mittagsstunden fuhr ein 50-jähriger Sattelzugfahrer aus Hamburg auf der A7 zwischen Evendorf und Egestorf quasi ungebremst auf einen Sicherungswagen der Autobahnmeisterei auf, welcher originär eine Wanderbaustelle absichern sollte. Das Kuriose ist, dass nicht nur der Sicherungswagen an sich, sondern darüber hinaus auch noch zwei Vorwarnfahrzeuge übersehen wurden.
Im Rahmen der Unfallaufnahme räumte der leicht verletzte Trucker gegenüber den Beamten "Konzentrationsschwierigkeiten durch Zigarettenkonsum" ein. Wollte er sich eine Zigarette anzünden und hat dabei den Blick von der Straße weggenommen? Oder war das Führerhaus durch zu viel Zigarettengenuss zu vernebelt? Das müssen die weiteren Ermittlungen klären.
Die A7 blieb in Fahrtrichtung Hamburg für vier Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet, da sich der Sattelzug zwischen dem Sicherungsanhänger und der Mittelschutzplanke quer zur Fahrbahn verkeilt hatte. Durch den Unfall bildete sich ein Stau von circa fünf Kilometer Länge. Die Schadenshöhe beläuft sich auf circa 75.000 Euro.