Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

CDU will gegen Ärztemangel in Neu Wulmstorf vorgehen

Thomas Wilde (CDU) (Foto: cdu)
Schon jetzt zu wenig Allgemeinmediziner / Verwaltung soll Fördermöglichkeiten eruieren

mi. Neu Wulmstorf. Ist der Ärztemangel auch in der Gemeinde Neu Wulmstorf angekommen? Der CDU-Ortsverband sieht dafür jedenfalls deutliche Anzeichen und will das Thema mit einem entsprechenden Antrag aufs Tapet der Tagespolitik bringen. 
Dazu schreibt der Antragssteller, der CDU-Ratsherr Thomas Wilde: "Wir haben bereits heute das Problem, dass viele Ärzte, insbesondere Allgemeinmediziner, keine neuen Patienten mehr aufnehmen."
Diese Entwicklung stimme sehr nachdenklich, schließlich sei eine gute ärztliche Versorgung wichtig für eine funktionierende Infrastruktur. Ziel der CDU sei es deswegen, dass die Gemeinde Neu Wulmstorf verstärkt Anstrengungen unternimmt, um dem jetzt schon latent vorhandenen Ärztemangel entgegenzuwirken. Konkret fordert die CDU in ihrem Antrag, dass die Gemeinde Gespräche mit dem Kreis und allen notwendigen Stellen aufnimmt, um neue Ärzte anzusiedeln. So seien zeitnah konkrete Maßnahmen zu ermitteln, die unternommen werden könnten, um die Gemeinde attraktiver für Ärzte zu machen. Zum Schluss soll die Verwaltung beauftragt werden, einen Überblick der aktuell möglichen Fördermaßnahmen zu erstellen. 
Thomas Wilde: "Ärztemangel ist schon jetzt ein Problem. Stellt man in Rechnung, dass Neu Wulmstorf durch Neubaugebiete, zum Beispiel die 'Lessinghöfe' oder die Waldsiedlung, weiter wächst, wird sich dieses Problem massiv verschärfen, wenn nicht gegengesteuert wird."