Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Olaf Lies lobt Laurenz Spethmann Holding

Bei der OTG: (v. li.) Markus Hedderich (Vorstand OTG), Minister Olaf Lies, Martina Oertzen (Bürgermeisterin Seevetal), André Bock (CDU), Michael Leuer (Werksleiter OTG)
mi. Buchholz. Für einen Minister aus dem „Tee-Trinker Volk“ der Friesländer wie Olaf Lies (SPD) war dies sicher ein angenehmer Termin. Im Rahmen seiner Sommertour besuchte der niedersächsische Wirtschaftsminister die Produktionsstätten der Ostfriesischen Tee Gesellschaft OTG in Buchholz. Das zur Laurenz Spethmann Holding (LSH) gehörende Unternehmen ist Deutschlands führender Teeanbieter. Rund eine Stunde ließ sich der Minister durch die modernen Produktionsräume führen, besonders beeindruckt war Olaf Lies vom Engagement der Holding bei der Ausbildung.
„Wir freuen uns über das Interesse an unserem Unternehmen“, begrüßte Markus Hedderich, der im Vorstand der LSH für „Produktion, Logistik, Einkauf und Technik“ verantwortlich ist, den Minister und einige geladene Gäste, darunter CDU-Landtagsabgeordneter
André Bock. In einem kurzen Unternehmensporträt stellte Hedderich die Laurenz Spethmann Holding vor. Mit der OTG, zu der auch die Marken Milford und Meßmer gehören, sei LSH auf dem Teemarkt die Nummer 2 in Europa und die Nummer 1 in Deutschland. Hedderich nannte die beeindruckende Zahl von rund zehn Milliarden Teebeuteln jährlich. Neben dem Teegeschäft sind die Holding und ihre Tochterunternehmen auch noch bei der Produktion und Vermarktung von Riegeln, Süßstoff und Cerealien tätig. Der Gesamtumsatz liege bei 470 Millionen Euro.
Die LSH sei europaweit tätig und doch fest in der Region verankert als Arbeitgeber und auch als Ausbildungsbetrieb, so Hedderich. Für den Minister von besonderem Interesse war das Engagement der LSH bei Ausbildung und Qualifizierung von Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen für den ersten Arbeitsmarkt. Hier stellte Ausbildungsleiter Rolf Vesper das preisgekrönte Projekt „OTG Zukunft durch Arbeit“ der gleichnamigen Ausbildungsfirma der Holding vor. Mittels intensiver Förderung und Betreuung werden hier zum Beispiel Migranten, aber auch Jugendliche, die Probleme bei einer normalen Ausbildung hätten, zum Fachlageristen ausgebildet. Für sehr gute Absolventen besteht sogar die Chance, in einem weiteren Ausbildungsjahr den Abschluss Fachkraft für Lagerlogistik zu erwerben.
Olaf Lies lobte: „Dieses Engagement ist beispielhaft, Sie nehmen hier eine Vorbild- und Vorreiterrolle ein.“
Im Anschluss an seinen Besuch bei der OTG reiste der Minister weiter zum Gründerzentrum ISI der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Harburg (WLH). Hier sagte Olaf Lies seine Unterstützung für das am Rande der kleinen Ortschaft Dibbersen geplanten 17 Hektar große Gewerbegebiet.