Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Daerstorf: Beim Tanz kam die Liebe

Gaben sich vor 60 Jahren das Ja-Wort: Toni und Ernst Wiegers (Foto: privat)

Toni (80) und Ernst (90) Wiegers feiern am Donnerstag diamantene Hochzeit

ab. Daerstorf.
Sie waren Nachbarn und beim Tanz auf dem Schützenfest kam die große Liebe: Toni (80) und Ernst (90) Wiegers aus dem Neu Wulmstorfer Ortsteil Daerstorf gaben sich am 12. April 1958 das Ja-Wort. "Ich bin in Daerstorf zur Arbeit gegangen, mein Mann wohnte nebenan", erinnert sich die gebürtige Hedendorferin. Auf dem Schützenfest wurde Ernst Wiegers auf die schöne Nachbarin aufmerksam. "Die oder keine", habe er damals gedacht, sagt der heute 90-Jährige. Dann ging alles recht zügig: "Im Juni haben wir uns kennengelernt, zu Weihnachten verlobt, im April darauf geheiratet und im Juli das erste Kind, unseren Stammhalter, bekommen", erzählt Toni Wiegers.

Das Ehepaar bewirtschaftete gemeinsam den Hof seiner Eltern, den Ernst Wiegers schon früh übernommen hatte. Sie bekamen vier Kinder und haben inzwischen auch neun Enkelkinder, die jetzt zwischen 13 und 35 Jahre alt sind. Nahezu die gesamte Familie wohnt im nahen Umkreis.

Ernst und Toni Wiegers waren im Schützenverein, besuchten dort gerne die Feste. Als freiwilliger Feuerwehrmann wurde Ernst Wiegers "häufiger vom Feld geholt", so Toni Wiegers. "Auch unser Haus ist drei Mal abgebrannt, in den Jahren 1942, 1945 und 1962", berichtet Erich wiegers. Die Branntursachen konnten nie eindeutig geklärt werden. Aber Wiegers ließ sich den Mut nicht nehmen, baute das Haus immer wieder auf.

Und nicht nur das eine: Da nahezu alle Familienmitglieder auf dem Hof leben, beschloss er vor elf Jahren, ein neues, barrierefreies Haus zu bauen. Darin lebt das Ehepaar auch heute.
Viel gereist sind Toni und Ernst Wiegers nicht. "Dazu hatten wir keine Zeit", sagt Toni Wiegers. Einmal packte sie dann doch die Reiselust, es ging nach Kanada. "Dort war es sehr schön, aber für uns war das genug." "Wir haben jeden Tag Urlaub in unserem schönen Garten", ergänzt Ernst Wiegers.

Das sei unter anderem ein Geheimnis ihrer langjährigen Ehe - möglichst viel gemeinsam zu machen und "tüchtig zusammenzuhalten", meint Toni Wiegers. Dazu geselle sich auch eine ordentliche Portion Humor. "Deutschland ist ein Irrenhaus - hier ist die Zentrale" sei einer der Sätze, die sie häufiger verwende.

"Wir sind eine große Familie und haben ein offenes Haus", sagt sie. "Wir genießen die Gemeinschaft." Kinder und Enkel kämen oft vorbei. "Wir können noch so gut wie alles alleine machen. Auto fahren wir zwar nicht mehr, haben es aber noch angemeldet - so können alle anderen damit fahren."

Am Samstag, 14. April, wird die diamantene Hochzeit mit mehr als 70 Gästen gefeiert. Für ihre gemeinsame Zeit sind die Wiegers sehr dankbar. "Wir haben Glück gehabt", sagt Toni Wiegers. "Unsere Kinder und Enkel sind gesund und wir haben Frieden in der Familie."