Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Zwei Jahreszeiten an einem Baum" - Apfelbaum blüht im Oktober und trägt Früchte

Christa Reuter vor ihrem blühenden und gleichzeitig tragenden Apfelbaum
mi. Hollenstedt. "Das gibt es doch nicht!" Christa Reuter aus Rahmstorf bei Hollenstedt staunte nicht schlecht, als sie vor Kurzem in ihren Garten trat. Dort hat die Rentnerin fünf Apfelbäume gepflanzt. Einer der kleinen Bäume steht derzeit fast in voller Blüte, gleichzeitig hängen an dem kleinen Bäumchen dicke rote Äpfel.
Apfelblüte Anfang Oktober: Kann das sein? "Für mich ist das ein Wunder der Natur", sagt Christa Reuter.
Das WOCHENBLATT hat den Pomologen Eckart Brandt, der u.a. eine Apfelplantage mit alten Sorten im Freilichtmuseum am Kiekbeberg betreibt, zu dem Wunderbaum befragt. "Das kommt immer mal wieder vor, es ist nicht das achte Weltwunder, aber schon etwas Seltenes", erklärt der Apfelexperte. Die Ursache sei höchstwahrscheinlich, dass die Witterung den Baum durcheinander gebracht hat. Brandt: "Die Blütenansätze für das kommende Jahr sind bei jedem Baum jetzt schon vorhanden, in diesem Fall hat der Baum sich schlicht in der Jahreszeit geirrt." Doch so schön die Blütenpracht im Oktober ist, einen kleinen Wehmutstropfen gibt es: "Die Blüte ist ein klassischer Fehlstart, der Baum wird daraus keine Früchte entwickeln können und wohl auch im kommenden Herbst nicht tragen", erklärt Eckart Brandt.
Für Christa Reuter ist das nicht schlimm. Sie freut sich dennoch über ihren ungewöhnlichen Baum: "Ich habe zwei Jahreszeiten gleichzeitig in meinem Garten, das ist doch was Besonderes."