Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Krankenhaus Salzhausen: Die Gerüchteküche brodelt

Gegenstand von Spekulationen: das Krankenhaus in Salzhausen
ce. Salzhausen. Um das Krankenhaus Salzhausen brodelt die Gerüchteküche. Anlass ist die Kündigung von Dr. Christoph Schlichting, Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie der Klinik, durch deren Geschäftsleitung. In der Bevölkerung wird spekuliert, die Entlassung könne im Zusammenhang stehen mit der Debatte um potenzielle Investoren vor dem Hintergrund des finanziell angeschlagenen Krankenhauses. "Dies ist definitiv nicht der Fall", sagt Klinik-Geschäftsführerin Ute Golbach auf WOCHENBLATT-Anfrage. "Alle interessierten Investoren wurden gleich behandelt und haben, sofern sie eine Vertraulichkeitsvereinbarung unterzeichneten, sämtliche erforderlichen Unterlagen bekommen." Auch mit den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Lüneburg gegen Belegärzte des Krankenhauses wegen des Verdachts des Abrechnungsbetruges in 64 Fällen habe Schlichtings Entlassung nichts zu tun. Die Ermittlungen würden derzeit andauern, heißt es seitens der Staatsanwaltschaft.
Das Finanzdefizit des Krankenhauses und das laufende Insolvenz-Planverfahren waren auch Thema im jüngsten nichtöffentlichen Kreis-Ausschuss des Landkreises Harburg. "Dort wurde die ganze Problematik erörtert, Beschlüsse wurden jedoch nicht gefasst", berichtete Kreis-Pressesprecher Johannes Freudewald dem WOCHENBLATT. Landrat Joachim Bordt stehe aber nach wie vor zu seinem Wort, das Krankenhaus bei Überlegungen zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage beratend zu unterstützen.

Lesen Sie dazu auch Krankenhaus Salzhausen kommt nicht zur Ruhe