Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lösung in Sicht für insolvente Salzhäuser Klinik? Krankenhäuser Buchholz und Winsen übernehmen vorerst Geschäftsführung

ce. Salzhausen. Um nach einer wirtschaftlichen Lösung für das insolvente Krankenhaus Salzhausen zu suchen, wird die Geschäftsführung der gemeinnützigen Krankenhaus Winsen und Buchholz GmbH für zunächst drei Monate die Leitung der Geschäfte der Salzhäuser Klinik von Insolvenzverwalter und Rechtsanwalt Jan Ockelmann übernehmen. Das beschlossen am Montag mit großer Mehrheit der Kreisausschuss und der Aufsichtsrat der Krankenhäuser Winsen und Buchholz. Vorausgegangen waren Gespräche mit Ockelmann, Staatssekretär Jörg Röhmann und Vertretern der Samtgemeinde Salzhausen.
Durch die Übertragung der Geschäftsleitung sollen die Experten der kreiseigenen Krankenhäuser tragfähige Konzepte für eine künftige medizinische Versorgung erarbeiten. Denkbar wären etwa eine Überführung der Salzhäuser Urologie nach Winsen oder Buchholz sowie eine Umwandlung des Krankenhauses in ein ambulantes Gesundheitszentrum. Sollten sich erfolgversprechende Perspektiven ergeben, wäre der Landkreis bereit, die Verantwortung für die weitere Entwicklung des Gesundheitsstandortes Salzhausen zu übernehmen. Landrat Joachim Bordt: "Sollten keine tragfähigen Konzepte zustande kommen, wird der Landkreis sich aus Salzhausen zurückziehen."