Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mordsspannung mit Lokalkolorit: Autor Michael Thode aus der Heide bringt Debükrimi heraus

Mit seinem Romandebüt: Autor Michael Thode
ce. Oelstorf. Das Grauen regiert in der Lüneburger Heide: In Döhle und Holm-Seppensen wurden binnen weniger Tage ein Kinderarzt und ein Rechtsanwalt ermordet. Licht ins Dunkel der Verbrechen könnte ein autistisches Mädchen bringen. Um dieses "stumme Kind" dreht sich der gleichnamige Krimi, den Michael Thode (40) aus Oelstorf bei Salzhausen jetzt als Romandebüt (ISBN 978-3-404-16988-7) herausgebracht hat.
Thode "schickt" Hauptkommissar Rolf Degenhardt und Kommissaranwärterin Jana Liebisch auf Täterjagd. Sie finden heraus, dass es zwischen dem Mediziner Andreas Joost und dem Juristen Thomas Wilke eine Verbindung gibt - Joosts autistische Tochter Anna, die noch nie ein Wort gesprochen hat. Bei der Lüftung des Geheimnisses, das die an den Morden Beteiligten miteinander verbindet, blicken die Ermittler in tiefe menschliche Abgründe. Währenddessen schmiedet der Mörder schon neue tödliche Pläne...
Spannend wie sein Buch liest sich auch der Lebenslauf von Michael Thode. 1974 im schleswig-holsteinischen Heide geboren, absolvierte er nach der Schule eine Ausbildung zum Reserveoffizier. Anschließend studierte er Rechtswissenschaften und Fachjournalismus, schrieb für eine Zeitung, war Abteilungsleiter in der Lebensmittelindustrie sowie Personalstabsoffizier im Kosovo und in Afghanistan. Heute arbeitet er als Disponent bei einer Spedition in seinem Heimatort.
2010 nahm Thode erstmals an einem Krimi-Schreibwettbewerb teil und landete gleich auf dem 1. Platz. Weitere Auszeichnungen folgten. Zum "stummen Kind" angeregt wurde der Autor, als er nach dem ersten juristischen Staatsexamen bei einem Jugendstrafrichter arbeitete. Dort wurde er mit Fällen konfrontiert, wo Standard-Strafverfahren an ihre Grenzen stießen. "Dabei kam mir die Grundidee zu meinem Buch", so Thode.
Das Dorf Döhle als einen der Schauplätze wählte er, weil er dort schon gewohnt hat. "Die Döhler und die Menschen aus der übrigen Heideregion, die meinen Roman schon gelesen haben, haben sich gefreut, ihre Heimat wieder zu erkennen." Ein weiterer Grund für das positive Feedback dürfte die gründliche Recherche per Internet, Fachliteratur und Gesprächen mit Experten gewesen sein. Als Informanten unterstützten Michael Thode unter anderem Hanstedts ehemaliger Gemeindebrandmeister Klaus Stöckmann und Jan Krüger, Sprecher der Polizeiinspektion Harburg.
Inzwischen schreibt Thode nach Feierabend bereits fleißig an seinem nächsten Krimi, der 2016 erscheinen soll. "Darin werden Rolf Degenhardt und Jana Liebisch wieder Verbrecher jagen. Mehr wird aber noch nicht verraten."
- Infos unter www.michael-thode.de
- Aus seinem Kriminalroman "Das stumme Kind" liest Michael Thode am Mittwoch, 8. Oktober, um 19.30 Uhr in der Salzhäuser Buchhandlung Hornbostel (Hauptstraße 6B). Eintritt: 5 Euro. Infos unter www.buchhandlung-hornbostel.de.