Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Weg zur Weltmeisterschaft führt über Luhmühlen

Vielseitigkeitsreiter Andreas Dibowski aus Döhle bei Egestorf begann mit "Buts Avedon" die Saison-Vorbereitung (Foto: ix)

REITEN: Der Countdown für das internationale Vielseitigkeitsturnier in der Heide läuft – Bundestrainer Hans Melzer steckt voll in den Vorbereitungen

(cc). Ein Blick in die Reithalle des Luhmühlener Ausbildungszentrums offenbart, dass die Mitglieder des deutschen Vielseitigkeitskaders gemeinsam mit Bundestrainer Hans Melzer schon voll konzentriert die kommende Saison vorbereiten. Für Hans Melzer führt in diesem Jahr kein Weg an Luhmühlen vorbei. Der Bundestrainer will sowohl die Vier-Sterne-CCI, als auch die Drei-Sterne-CIC Meßmer Trophy (12. bis 15. Juni) als Sichtung für die Weltmeisterschaft (WM) nutzen. „Unsere Saisonplanung sieht so aus, dass in Luhmühlen voraussichtlich alle am Start sein werden, die in die Normandie reisen möchten,“ betont der Bundestrainer.
Wie in den vergangenen Jahren, werden Reiter mit Erfahrung und bereits qualifizierte Paare in der Drei-Sterne-Prüfung starten. Die Kurzprüfung ist vor allem dafür geeignet, die Form von Pferden zu überprüfen, die ihre Qualität bereits hinlänglich bewiesen haben. Attraktiver wird die „Meßmer Trophy“ in diesem Jahr durch die deutliche Anhebung des Preisgeldes auf 20.000 Euro. Der Sponsor legt großen Wert darauf, dass sein Betrag direkt bei den Reitern ankommt.
Für unseren Weltklasse-Reiter Andreas Dibowski aus Döhle bei Egestorf liegt Luhmühlen quasi vor der Haustür, der das Event in der Heide folglich auch in seiner Saisonplanung fest aufgenommen hat. „Für mich ist Luhmühlen seit Jahren fester Bestandteil meiner Planung. Es ist für mich etwas ganz Besonderes, zu Hause zu reiten. In diesem Jahr habe ich insgesamt sieben Pferde auf Drei- und Vier-Sterne-Niveau,“ sagt Andreas Dibowski. Da ihm die Trainer freigestellt haben, welches seiner Pferde für ihn die erste Wahl für die Weltmeisterschaft sein soll, will er sich dann kurzfristig entscheiden. Dibowski, der in Luhmühlen als amtierender Deutscher Meister an den Start gehen wird, sieht seine Chancen auf eine Titelverteidigung allerdings nüchtern: „Ich erwarte nicht, erneut Deutscher Meister zu werden. Die besten deutschen Reiter werden mit ihren Top-Pferden in der Meßmer Trophy an den Start gehen. Sicher reitet man Luhmühlen nicht einfach nur, um dabei zu sein, sondern möchte immer gewinnen – aber ich verspüre keinen Erfolgsdruck“, betont der weltberühmte Vielseitigkeitsreiter.
Die Vorbereitungen auf die internationale Vielseitigkeit in Luhmühlen sind in vollem Gange. „Es geht super voran,“ berichtete Julia Otto: „Die Bauphase der Hindernisse hat bereits begonnen, was für mich einen stündlichen Wechsel zwischen Büro und Gelände bedeutet. Im Moment können wir wirklich merken, dass sich alle auf die grüne Saison freuen. Auch der Kartenvorverkauf ist gut angelaufen“, freut sich die Geschäftsführerin der Turniergesellschaft Luhmühlen. Kartenvorverkauf – Hotline: 04172-9787140.