Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wir sind eine Leseschule"

Julia Boysen (hinten li.) mit den diesjährigen Gewinnern des Vorlesewettbewerbs

Spaß an Sprache vermitteln, Lesekompetenz wecken: Das ist das Konzept der Grundschule Fleestedt

kb. Fleestedt. Lesewettbewerbe, Autorenbesuche, Bücherei-Kooperation - das sind nur einige der Punkte, die das Lesekonzept der Grundschule Fleestedt beinhaltet. Hintergrund: Die Schule hat sich besonders die Leseförderung auf die Fahnen geschrieben. "Wir wollen den Kindern von Anfang an die Lust an der Sprache vermitteln", erklärt Schulleiterin Dörte Rehfeld. "Lesen weckt unheimlich viel Fantasie, öffnet einen neuen Zugang zur Welt", so die Pädagogin. Gemeinsam mit ihren Kollegen hat sie ein umfangreiches Lesekonzept entwickelt. Die Bausteine:
• Unterricht: In jeder Klasse gibt es eine Leseecke, Lesestunden in der hauseigenen Bücherei sind ein fester Teil des Unterrichts. Dabei lesen die Kinder selber bzw. lassen sich von älteren Schülern etwas vorlesen. Beim Vorlesewettbewerb, der jedes Jahr stattfindet, stellen alle Kinder ab der 2. Klasse (Erstklässler freiwillig) ein Buch vor. In den einzelnen Klassen findet zunächst ein Vorentscheid statt, bei dem die Kinder sich gegenseitig bewerten. In den Unterricht fest integriert ist zudem eine tägliche Frühstückslesezeit, in der die Lehrkraft vorliest.
• Leseeltern: In Fleestedt werden die Eltern in die Leseförderung eingebunden. Sie kommen regelmäßig in die Schule und üben mit den Kindern in kleinen Gruppen das Lesen. Kinder, die schon gut lesen können, haben dann Zeit, selber in einem Buch zu schmökern.
• Antolin: Bereits in der ersten Klasse werden die Schüler bei Antolin, einem Onlineportal zur Leseförderung, angemeldet. Dort können die Kinder z.B. Fragen zu Büchern beantworten, werden für besonders fleißiges Lesen mit Urkunden belohnt.
• Schulbücherei: Die hauseigene Schulbücherei wird von Eltern betreut und ist täglich in der ersten großen Pause geöffnet. Die Kinder können dort Bücher ausleihen oder sich zum Schmökern in gemütlicher Atmosphäre zurückziehen. In einigen Klassen gibt es feste Lesezeiten, zu denen sich die Kinder auch mit mitgebrachten Büchern in die Bibliothek zurückziehen.
• Kooperation mit der Gemeindebücherei in Fleestedt: In der Fleestedter Bücherei lesen Zweitklässler als "Bücherkumpel" regelmäßig Kindergartenkindern aus Fleestedt und Glüsingen vor. Die Drittklässler gehen jedes Jahr auf eine "Büchereiralley".
• Zum bundesweiten Vorlesetag lädt die Grundschule Fleestedt jedes Jahr einen bekannten Autoren ein, der vorliest und die neugierigen Fragen der Kinder beantwortet.
Wichtig ist Schulleiterin Dörte Rehfeldt, dass beim Lesen vor allem der Spaß und nicht die Leistung im Vordergrund steht - ein Ansatz der Erfolg zeigt: "Die meisten unserer Schüler lesen wirklich gern", so Rehfeldt.
Die Schule freut sich jederzeit über Unterstützung für ihre Projekte. Wer Interesse hat, wendet sich an das Sekretariat unter Tel. 04105 - 3347 oder info@gs-fleestedt.de.