Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Doppelter Triumph für TSV-Volleyballerinnen

Das 15-jährige Talente Johanna Lindemann hat nur Augen für den Ball. Im Mittelblock war sie stets auf dem Posten
 
Am vergangenen Samstag stand ein Doppel-Spieltag für die Volleyball-Teams des TSV Stelle mit ihrem Vorsitzenden und Trainer Peter Krumstroh (li. stehend) auf dem Programm

VOLLEYBALL: Die erste Damenmannschaft des TSV Stelle verteidigt souverän ihre Tabellenführung in der Bezirksliga

(cc). Ein ereignisreiches Volleyball-Wochenende für die Teams des TSV Stelle: Die Damen verteidigen mit ihrem Doppelsieg erfolgreich ihre Tabellenführung in der Bezirksliga 08, und die TSV-Herren der zweiten Mannschaft bleiben trotz zwei Niederlagen Tabellensechster der Verbandsliga.
In beiden Partien strotzten die Steller Volleyballerinnen nur so vor Selbstvertrauen und spielten gleich in der ersten Begegnung groß auf. Zunächst wurde der TuS Harsefeld mit 3:1 (25:20, 25:13, 25:27 und 25:19) aus der Halle gefegt. In dieser Partie haben sich insbesondere die bärenstarke Sandra Chmielewski, die wie am Fließband die Bälle durch die Mitte ins das gegnerische Feld schmetterte, und auch die 15-jährige Johanna Lindemann aus der eigenen Jugend, die hervorragend im Mittelblock arbeitete, ausgezeichnet. Im zweiten Spiel bezwang der gastgebende Tabellenführer das Team der VSG Altes Land dank einer aufmerksamen Zuspielerin Annika Buchholz souverän mit 3:0 (25:16, 25:16 und 25:18).
Die Steller Volleyball-Damen, die in dieser Saison das „Meisterstück“ und damit den Aufstieg schaffen wollen, bewiesen in ihren beiden glanzvollen Auftritten vor heimischem Publikum, dass sie in den entscheidenden Momenten voll auf ihre Konzentration und Nervenstärke bauen können.
Zeitgleich siegte der Tabellendritte MTV Ramelsloh mit 3:1 beim TuS Klein-Meckelsen. Das Spitzen-Trio der Bezirksliga-Tabelle: 1. TSV Stelle (39 Punkte), 2. TSV Radbruch (31) und 3. MTV Ramelsloh (26).
Die 2. Damen des TSV gelang fast zeitgleich mit 3:0 gegen Holdenstedt der erste Saisonsieg in der Bezirksklasse. Auch in der zweiten Partie war es spannend, in der aber TV Schneverdingen mit 3:2 im Tiebreak die Oberhand behielt.
Die zweite Herrenmannschaft des TSV Stelle bleibt trotz zwei Heimniederlagen weiter auf dem sechsten Tabellenplatz in der Verbandsliga. Nach den beiden Heimpleiten ist der Klassenerhalt aber noch nicht in trockenen Tüchern. Denn im ersten Spiel gegen FC Wenden konnte der Gastgeber nur ansatzweise sein Können zeigen – verlor am Ende mit 1:3. „Einziger Lichtblick war Libero und Jugendspieler Jan Langschwager, der seine Mannschaft im Spiel hielt und gerade im dritten Satz am einzigen Satzgewinn erheblichen Anteil hatte,“ sagte TSV-Pressesprecher Robert Weichelt.
Im zweiten Spiel ging es gegen die Mannschaft des MTV Dannenberg, gegen die im ersten Satz ein 25:19 gelang. Dann verloren die TSV-Spieler völlig den Faden und haderten mit den Schiedsrichterentscheidungen. Dannenberg nutzte die Gunst der Stunde und gewann die nächsten beiden Sätze jeweils mit 25:23. Jetzt musste TSV-Spielertrainer Ralf Günther in seine Trickkiste greifen, indem er mit Jan Langschwager einen Jugendspieler auf seine Libero-Position stellte. Zugleich stellte er die Angriffsreihen um. Mit Erfolg: Der vierte Satz ging mit 26:24 an den TSV Stelle. Satz fünf musste jetzt im Tiebreak die Entscheidung bringen. Am Ende ging Satz fünf mit 15:10 an die Gäste aus Dannenberg, weil Stelle fünf Angaben verschlagen hatte, und im Angriff das Durchsetzungsvermögen fehlte.