Tommi Mantai

2 Bilder

555 Euro für ein tolles Projekt

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 20.07.2016

Verein "MuTiG" spendet "Trickser"-Erlös an die "Jesteburger Kammerspiele Gunther Malzacher". mum. Jesteburg. Für viele Kinder ist es das schönste Event des Jahres: Ende Juni hatte der gemeinnützige Verein „MuTiG“ das Märchen „Der Trickser“ am Lohof in Jesteburg zum fünften Mal lebendig werden lassen. Verkleidete Laiendarsteller sorgten an den verschiedenen Stationen für Märchen-Atmosphäre. Jetzt hatte das Event ein...

4 Bilder

Jesteburg: Die Trickser-Jäger sind unterwegs

Alexandra Bisping
Alexandra Bisping | am 29.06.2016

Begeisterte große und kleine Besucher auf dem Märchenwanderweg in Jesteburg ab. Jesteburg. Ein sprechender Pilz, ein Eichhörnchen, das gern Lieder hörte, eine Vogelfrau in Gummistiefeln: Das und mehr begegnete den kleinen und großen Besucher des Jesteburger Märchenwanderweges am vergangenen Sonntag. Über die strahlenden Kinderaugen freuten sich sowohl Eltern als auch ehrenamtliche Laienschauspieler. „Die Kinder haben toll...

1 Bild

Der „Trickser“ wird lebendig

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 22.06.2016

Jesteburg: Märchenwald | Verein „MuTiG“ organisiert einen besonderen Tag für Kinder am Lohof in Jesteburg / Der Eintritt ist frei. mum. Jesteburg. Für viele Kinder ist es das schönste Event des Jahres! Am Sonntag, 26. Juni, ist es endlich soweit. Der gemeinnützige Verein „MuTiG“ lässt zwischen 11 und 15 Uhr das Märchen „Der Trickser“ am Lohof in Jesteburg zum fünften Mal lebendig werden. Verkleidete Laiendarsteller sorgten an den verschiedenen...

8 Bilder

Dem Trickser auf den Fersen! Der Verein „MuTiG“ organisiert einen besonderen Tag für Kinder am Lohof in Jesteburg

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 21.04.2015

Jesteburg: Märchenwanderweg | mum. Jesteburg. Für viele Kinder ist es das schönste Event des Jahres! Am Sonntag, 26. April, ist es endlich soweit. Der gemeinnützige Verein „MuTiG“ und die Hundeschule „Living in Woods“ lassen zwischen 10 und 16 Uhr das Märchen „Der Trickser“ am Lohof in Jesteburg zum vierten Mal lebendig werden. Zum ersten Mal ist dieses Mal die Jesteburger Touristinformation mit im Boot. Den Verein „MuTiG“ (Mensch und Tier in...

1 Bild

"Märchenhafte" Fotos jetzt online

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 12.05.2014

mum. Jesteburg. Für viele Kinder ist es das schönste Event des Jahres: Ende April hatten der gemeinnützige Verein „MuTiG“ und die Hundeschule "Living in Woods" das Märchen "Der Trickser" am Lohof in Jesteburg zum dritten Mal lebendig werden lassen (das WOCHENBLATT berichtete). Jungen und Mädchen - zum Teil aus bedürftigen Familien - wurden mit Wagen zu einzelnen Stationen im Märchenwald gefahren, wo sie kleine Aufgaben lösen...

3 Bilder

Dem "Trickser" auf den Fersen

Mitja Schrader
Mitja Schrader | am 27.04.2014

mi. Jesteburg. "Fangt den fiesen Trickser", hieß es am vergangenen Sonntag für Kinder auf dem Mächenwanderweg beim Lohof in Jesteburg. Bei dem von Brigitte Reitz von der Tierpension "Living in Woods" und Tommi Mantai vom Verein „MuTiG“ organisierten Erlebnistag für bedürftige Kinder, geraten die Kleinen auf dem Märchenwanderweg in eine Fantasy-Geschichte rund um den bösen "Trickser", der einen magischen Stab gestohlen hat....

4 Bilder

Ein Muss für alle Märchen-Freunde

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 22.04.2014

Jesteburg: Märchenwald | Der Verein „MuTiG“ organisiert besonderen Tag für Kinder am Lohof / Aktion für Senioren geplant. mum. Jesteburg. Das wird wieder ein Erlebnis für Groß und Klein! Am Sonntag, 27. April, ist es endlich soweit. Der gemeinnützige Verein „MuTiG“ und die Hundeschule „Living in Woods“ lassen zwischen 10 und 16 Uhr das Märchen „Der Trickser“ am Lohof in Jesteburg zum dritten Mal lebendig werden. Den Verein „MuTiG“ (Mensch und...

Rock für Tschernobyl: Wer möchte helfen?

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 23.05.2013

mum. Jesteburg. Nach der schrecklichen Reaktor-Katastrophe 1986 in Tschernobyl sind jedes Jahr Mädchen und Jungen aus Weißrussland zu Gast im Landkreis Harburg. Die Kinder kommen aus der Region Gomel, die besonders stark verstrahlt wurde. Für sie bedeutet der Erholungsaufenthalt vier Wochen lang frische Luft einzuatmen, unbelastete Lebensmittel zu essen sowie in Freibädern und an der Nordsee zu spielen und zu toben. Um für...