Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nach Überfall: "Ich lasse mich nicht unterkriegen"

Das Juweliergeschäft Kröger wurde vergangenen Freitag überfallen (Foto: archiv)
bim. Tostedt. Das Tostedter Juweliergeschäft Kröger ist vergangenen Freitag von zwei Räubern überfallen worden. Angestellte Angela Subei (42) wurde von den brutalen Tätern gefesselt, mit einem Messer und einer Schusswaffee bedroht und mit der Faust auf den Kopf geschlagen. Ihr sitzt der Schreck noch in den Knochen. Dennoch stand sie bereits am Montag wieder im Geschäft. "Ich will mich davon nicht unterkriegen lassen", sagt sie.
Angela Subei hatte sich am Freitag auf die Geschäftsöffnung vorbereitet, den Kassenbericht gemacht und noch die Blumen gegossen. Als sie die Türklingel hörte, wollte sie in den Verkaufsraum gehen - da standen die Räuber auch schon vor ihr.
Angela Subei wurde gezwungen, sich hinzulegen. Dann wurde sie von den Unbekannten gefesselt. Die beiden Täter plünderten den Tresor und flüchteten anschließend zu Fuß in Richtung Triftstraße.
Kurz darauf fand eine Kundin Angela Subei vor, befreite sie und alarmierte die Polizei. "Ich bin der Kundin sehr dankbar, weil sie so schnell gehandelt hat und dabei so ruhig geblieben ist", sagt die 42-Jährige.
Die Polizei leitete sofort eine groß angelegte Fahndungsaktion ein. Dennoch konnten die Täter bisher nicht gefasst werden. Die Beamten gehen davon aus, dass sie im Bereich Triftstraße in ein Fahrzeug gestiegen sind, um die Flucht fortzusetzen. Jetzt sollen Videoaufzeichnungen ausgewertet werden, um die Identität der Täter zu klären. Was die Räuber bei dem Überfall erbeuten konnten, ist noch unklar.
Die beiden Täter werden beschrieben als ca. 20 bis 25 Jahre alt, einer schlank, einer untersetzt. Sie waren trotz der warmen Temperaturen langärmelig bekleidet (einer hell, einer dunkel). Die Ermittler vermuten, dass sie sich kurz nach der Tat umgezogen haben, um bei der Fahndung nicht aufzufallen.
Zeugen werden gebeten, sich beim Zentralen Kriminaldienst unter Tel. 04181-2850 zu melden.
Lesen Sie auch: http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/tostedt/bla...