Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Boukes Familie Blohm hält Wort und zahlt 3.000-Euro-Belohnung aus

Petra Blohm bedankt sich herzlich bei Marcel Böhnke, der den entscheidenden Tipp auf den Verbleib des entführten Friesenwallach Bouke gab
bim. Fintel. Schöne Bescherung für Marcel Böhnke aus Jesteburg: Er erhielt von Familie Blohm kürzlich 3.000 Euro. Das Geld ist die Belohnung dafür, dass er den entscheidenden Tipp gab, wo deren entführtes Friesenpferd Bouke zu finden ist. Der Wallach ist nun seit Ende Oktober wieder auf dem heimatlichen Hof in Stemmerfeld (Kreis Rotenburg) nahe Königsmoor (Samtgemeinde Tostedt).
Wie berichtet, war Bouke Ende August von einer Weide an der B75 gestohlen worden. Exakt zwei Monate später erhielten Petra Blohm und ihre Familie einen Anruf von Marcel Böhnke, der wusste, dass Bouke mit fünf anderen Pferden auf einer abgelegenen Weide im Raum Hanstedt stand. Er zeigte Familie Blohm den Weg und blieb auch noch dort, bis die Polizei und Petra Blohms Tochter Claudia mit Anhänger eingetroffen waren.
"Haben Sie Bouke sofort erkannt?", fragte Marcel Böhnke Petra Blohm bei einem Treffen auf dem Hof in Stemmerfeld. Sie antwortete mit einer kleinen Vorführung, denn der clevere Bouke gibt auf Kommando den Huf.
Der 23-jährige Wallach hat inzwischen sogar einen Fan-Club, berichtet Petra Blohm. Kürzlich kam ein Päckchen mit Äpfeln und einer Glücksschwein-Karte mit besten Wünschen für Bouke an.