Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Wie eine Operation am offenen Herzen“

Das politische Schwergewicht Peter Altmaier am Rednerpult

Bundesumweltminister Peter Altmaier spricht vor CDU-Kreisparteitag über Energiepolitik

gb. Holvede. Dieser Mann benötigt eigentlich kein Mikrofon: Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) spricht laut, klar und deutlich. Auf dem CDU- Kreisparteitag Harburg/Land im Holveder „Gasthaus Heins“ zeigte sich der 54-Jährige in Wahlkampfstimmung. Mit seiner einstündigen Rede zur Energiewende und manchem Seitenhieb auf die Oppositionsparteien verstand es das politische Schwergewicht seine rund 180 Zuhörer zu begeistern.

„Energiepolitik ist das Rückgrat der Volkswirtschaft weltweit“, rief Altmaier seinem Publikum zu. Sie sei kein Kinderspiel, dürfe nicht in Hinterzimmern stattfinden, und gleiche in ihrer Tragweite einer Operation am offenen Herzen, so der Umweltminister weiter. Sein Augenmerk gelte dem Ausbau von Stromtrassen. Dabei „müsse es möglich sein, eine Bürgerdividende einzuführen.“ Davon sollen diejenigen profitieren, „die Leitungen vor ihrer Haustür haben“. Zur Vermeidung von Stromschwankungen sei zudem die Schaffung von Millionen von Batterien notwendig. Diese müssten via Internet nach dem Modell der Zusammenschaltung von PCs koordiniert werden. Dabei setzt Altmaier auf Kreativität und Erfindergeist freier Unternehmen. Aufgabe der Politik sei es, den dafür notwendigen Rahmen zu schaffen, so der Bundesminister. Die Energieumlage von rund 60 Euro jährlich, die private Haushalte zu tragen haben, bezeichnete Altmaier als „gut angelegtes Geld für die Zukunft.“ Damit diese Kosten jedoch nicht aus dem Ruder laufen, müsse weiter über die Bezahlbarkeit von Energie diskutiert werden.

Peter Altmeier gibt nicht nur der Energiewende Gewicht und Thema“, sagte der Kreisvorsitzende Michael Grosse-Brömer. Um schmunzelnd hinzuzufügen, er habe sich auch davon überzeugen können, dass der von ihm eingeladene Ehrengast aus dem Saarland zudem ausgezeichnet koche und guten Rotwein schätze.


Auf dem Kreisparteitag in Holvede wurden auch die Vorstandsposten besetzt. Mit großer Mehrheit im Amt bestätigt wurden der Vorsitzende Michael Grosse-Brömer, seine 1. Stellvertretende Britta Witte und der 3. Stellvertreter Jan-Thorsten Lüdemann. Neu im Amt sind der 2. stv. Kreisvorsitzende André Bock, der André Wiese ersetzt, sowie Kreisschatzmeister Jürgen Böhme aus Hollenstedt, der für den ausgeschiedenen Rolf Masloch gewählt wurde.