Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schwerer Verlust für den Werbekreis Tostedt

Gemeinsamer Auftritt bei der Einweihung der Werbekreisbühne: Thorsten Friesecke (re.) und Frank Heinze (2. v. li.), hier mit Maskottchen Ekki, kandidieren nicht wieder. Heinz Böckenhauer macht noch ein Jahr weiter (Foto: archiv / kb)
bim. Tostedt. Harte Zeiten für den Werbekreis Tostedt: Frank Heinze, der im Vorstand für den Bereich Aktionen verantwortlich zeichnet, wird bei der Jahreshauptversammlung am 29. April aus beruflichen Gründen nicht erneut kandidieren. Und auch Thorsten Friesecke, im Vorstand zuständig für die Verwaltung und eine der Säulen im Werbekreis-Vorstand, wird - ebenfalls aus beruflichen Gründen - von allen Ämtern zurücktreten. Lediglich Heinz Böckenhauer als Vorstand Finanzen bleibt dem Werbekreis in dieser Funktion ein weiteres Jahr erhalten.
Frank Heinze hatte bereits vor zwei Jahren angekündigt, den Posten nur für eine begrenzte Zeit übernehmen zu können. Als stellvertretender Landesinnungsmeister des Landes Niedersachsen und Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses der Raumausstatter überschneiden sich für ihn zu viele Termine und Aufgaben mit denen des Werbekreises.
Noch einschneidender ist für den Werbekreis, dass gleichzeitig Thorsten Friesecke aus dem Vorstand ausscheidet. Er nennt wachsende Aufgaben im Betrieb wie u.a. verpflichtende Schulungen des Personals und weiter entfernt stattfindende Messen als Gründe, die es ihm nicht mehr ermöglichen, sein Ehrenamt im bisherigen Umfang auszuüben.
Thorsten Friesecke, auch „Papa Ekki“ genannt, ließ im Oktober 2008 das Werbekreismaskottchen „Ekki“ (Eichhörnchen kennen Käufer-Interessen) mit dem Hubschrauber nach To-
stedt einfliegen und organisierte danach sieben Jahre lang die Werbekreis-Adventsaktion und den Neujahrsempfang.
In den vergangenen Jahren war es zunehmend schwierig, Freiwillige für die Vorstandsarbeit zu gewinnen. Wenn sich keine Nachfolger finden, könnte der Werbekreis Tostedt vor dem Aus stehen.
„Man sollte nicht gleich den Teufel an die Wand malen, unter 105 Mitgliedern werden sich sicher geeignete Leute befinden, um meine Nachfolge antreten zu können“ so Thorsten Friesecke zuversichtlich. Er verweist darauf, dass der Werbekreis unter dem jetzigen Vorstandsteam gesund aufgestellt ist, Vereinsvermögen mit der eigenen Bühne und neuen Holzhäusern geschaffen hat. Zudem wurde eine zukunftsfähige Vereinsstruktur mit drei Vorständen, drei Beisitzern im erweiterten Vorstand und einem Beirat mit Vertretern aller Werbekreisaktionen geschaffen, sodass die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden könnten.
Beiden ausscheidenden Vorständen tut dieser Schritt sehr leid. Frank Heinze sagt wehmütig: „Wenn man über 15 Jahre aktiv diesen Verein mitgestalten durfte, ist er zu einer echten Herzensangelegenheit geworden!“ Thorsten Friesecke ergänzt mit feuchten Augen: „Mein Vater hat den Werbekreis vor 40 Jahren mit gegründet. Da ich 35 Jahre alt bin, weiß man, wie lange ich den Werbekreis schon begleite...“
Heinz Böckenhauer will die unglaublichen 30 Jahre im Ehrenamt noch voll machen. Er dankt Frank Heinze und Thorsten Friesecke für die „hervorragende, einzigartige Vorstandsarbeit“ und nennt den Verlust schwer, wenn nicht sogar unmöglich auszugleichen.