Beiträge zum Thema Film

Service

Australien
Reisedokumentation in Oldendorf

bo. Oldendorf. Der Oldendorfer Kultur- und Heimatverein zeigt den Reisefilm "Australien in 100 Tagen". Silke Schranz und Christian Wüstenberg ("Die Nordsee von oben") haben in ihrer Dokumentation Impressionen ihrer Tour festgehalten. Die Reise führte von Perth an der Westküste hoch bis Darwin, ins rote Zentrum und von Cairns an der Ostküste über Sydney mit einem Abstecher nach Tasmanien nach Melbourne und Adelaide. Fr., 10.01., um 19.30 Uhr im Brunkhorst'schen Haus in Oldendorf, Sunder Str. 2;...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 07.01.20
Service

Kinoabend in Oldendorf
Mit dem Mofa an die Nordsee

bo. Oldendorf. Der Heimatverein rollt im Brunkhorst'schen Haus die Kinoleinwand aus. Gezeigt wird der Film "25 km/h" um zwei Brüder, die sich nach 30 Jahren bei der Beerdigung ihres Vaters wiedersehen und eine vor langer Zeit geplante Tour mit dem Mofa quer durch Deutschland nachholen. Fr., 08.11., um 19.30 Uhr im Brunkhorst'schen Haus in Oldendorf, Sunder Str. 2; Eintritt: 6 Euro.

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 05.11.19
Panorama
Dreharbeiten hinter dem Rathaus und der Cosmae-Kirche
2 Bilder

Stader Altstadt als Kulisse für "Der Liebhaber meiner Frau"

tp. Stade. Die Stadt Stade ist seit Jahren eine beliebte Filmkulisse. Am Dienstag bevölkerte wieder eine Schauspieltruppe samt Kamerateam die Altstadt. Hinter dem historischen Rathaus und der St. Cosmae-Kirche wurden Teile des ARD-Fernsehfilms "Der Liebhaber meiner Frau" gedreht. Während des Drehs mussten sich Autofahrer und Fußgänger gedulden. Erst wenn eine Szene "im Kasten" war, ließ die Crew um Regisseur Dirk Kummer die Verkehrsteilnehmer passieren. Die Hauptrolle hat übrigens Teresa...

  • Stade
  • 18.09.18
Panorama
Bei den Dreharbeiten in Stade: Dramaturg Mirko Winkel (li.), Drehbuch-Autor Tim Schramm und Regisseurin Alexandra Gerbaulet

"Die Schläferin" - Vorpremiere in Stade

Film über spektakulären "Stückelmord" in der Seminarturnhalle / Frauenhaus stellt sich vor tp. Stade. Drei Jahre lang recherchierten die drei Berliner Künstler Alex Gerbaulet, Tim Schramm und Mirko Winkel zu den Lebensumständen einer besonderen Stader Bürgerin: Irina S., deren Geschichte im Jahr 2011 als "Stückelmord" durch die Presse ging, nachdem sie ihren Ehemann am Weltfrauentag in der gemeinsamen Wohnung getötet und den Leichnam zerteilt haben soll. Nach Vor-Ort-Recherchen und zahlreichen...

  • Stade
  • 27.06.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.