Alles zum Thema Helmut Tödter

Beiträge zum Thema Helmut Tödter

Panorama
Ratsmitglieder und Familie Tödter mit dem neuen Straßenschild (v. li.): Gerhard Brenning, Christa Tödter, Joana Tödter, Arne Tödter mit der Chronik seines Vaters, Brigitte Nelke und Gerd Schröder   Fotos: bim
2 Bilder

Dorfchronist Helmut Tödter bekommt seinen eigenen Weg

bim. Welle. Für die Gemeinde Welle ist das eine Premiere: Erstmals benennt sie eine Straße nach einem ihrer bekanntesten Einwohner - nach dem in der Region bekannten und anerkannten Heimatforscher und Dorfchronisten Helmut Tödter, der 2016 im Alter von 75 Jahren verstorben ist. Der "Helmut-Tödter-Weg" erschließt das Neubaugebiet "Hempheide Süd", in dem in den kommenden Monaten fünf neue Häuser gebaut werden. "Wir haben nicht oft eine Straße zu benennen", sagt Bürgermeister Gerd Schröder (SPD)....

  • Tostedt
  • 08.01.19
Panorama
Bürgermeister Gerd Schröder und Ideengeberin Rita Weseloh am Este-Fluss-Schild an der Handeloher Straße in Welle
2 Bilder

Fluss-Schilder weisen auf Este und Fuhlau

bim. Welle. Als die Feuerwehr Welle im vergangenen Jahr ihr neues Fahrzeug bekam und Welles Bürgermeister Gerd Schröder ein Grußwort hielt, hatte Rita Weseloh nur ein Anliegen: "Ich wünsche mir Fluss-Schilder für die Este und die Fuhlau. Das fände ich schön", sagte sie zu ihm. Jetzt weisen die Schilder zu ihrer großen Freude auf die Flüsschen, die durch Kampen und Welle fließen, hin. "Rita Weseloh hat bei mir offene Türen eingerannt", sagt Gerd Schröder. Auch der kürzlich verstorbene...

  • Tostedt
  • 06.10.16
Panorama
Galt als durchsetzungsstark und sehr verlässlich: Helmut Tödter (†)

Heimatforscher Helmut Tödter aus Welle ist im Alter von 75 Jahren verstorben

bim. Welle. Wenn er sich etwas vorgenommen hatte, setzte er seine Visionen zielstrebig und auch gegen mögliche Widerstände durch. Der in der Region bekannte Heimatforscher Helmut Tödter aus Welle ist im Alter von 75 Jahren verstorben. Viele Weggefährten und die Gemeinde Welle trauern um ihn. Seine Freunde nannten ihn liebevoll "Mudel". Dem TV Welle gehörte Helmut Tödter seit dem Jahr 1949 an. Dort war er als Leichtathletiktrainer sehr erfolgreich. In seiner Funkton als Vorsitzender von 1981...

  • Tostedt
  • 07.09.16
Panorama
Sind begeistert vom Wörmer Gartenfrühling:
Ute und Holger Zimmer mit Enkelin Melina
8 Bilder

Herrliche Blütenpracht und Kunsthandwerk: Der Wörmer Gartenfrühling bei der Gärtnerei Gesine Funk kam bei den Besuchern bestens an

as. Wörme. Im Sonnenschein einen Kaffee trinken und Blumen für den eigenen Garten kaufen: Der Wörmer Gartenfrühling bei der Gärtnerei Gesine Funk war ein voller Erfolg. „Wir sind jedes Jahr hier, um in Ruhe nach Pflanzen für unseren Garten zu schauen“, sagten Günter und Renate Hilmer sowie Helmut und Christa Tödter aus Welle. Ihnen haben es vor allem die Hortensien und die bunten, großblütigen Bacopas angetan. Andere Besucher deckten sich mit bunten Blumenampeln, in denen z.B. Petunien,...

  • Buchholz
  • 04.05.16
Panorama
Bei der Gedenkstein-Einweihung (v. li.): Landschaftsplanerin Jutta Kuckartz, Bürgermeister Herbert Busch und die Initiatoren Heinrich Kröger und Helmut Tödter
6 Bilder

Ein Gedenkstein an der Mordeiche in Otter erinnert an einen heimtückischen Raubmord

bim. Otter. Wenn man sich im beschaulichen Otter mit seiner idyllischen Landschaft aufhält, ahnt man nicht, dass sich hier einst ein schauriges Verbrechen abspielte: Ein braver Bürger wurde hinterrücks erschossen - dort, wo heute die Kreisstraße 41 verläuft, nahe der Wümmebrücke. In Gedenken an das Opfer hatte ein Gastwirt eine Eiche gepflanzt, die als "Mordeiche" in die Geschichte eingegangen ist. Im Beisein von Mitgliedern der Heimatvereine Tostedt und Fintel und weiterer...

  • Tostedt
  • 12.04.16