Beiträge zum Thema Stefan Moje

Panorama
Freuen sich über bunte Blumenwiesen in Horneburg: Peter Heinsohn (Jägerschaft Stade, v.li.), 
Bürgermeister Hans-Jürgen Detje, Anna-Lena Koch (Falken-Apothek), Johannes Kühn (Dachdeckerei Kühn), die Rathaus-Mitarbeiter Torsten Milter, und Vanessa Heider sowie Stefan Moje
(Kreissparkasse)

Horneburg blüht immer mehr auf

lt. Horneburg. Horneburg wird immer bunter: Darüber freuen sich die Initiatoren und Unterstützer der Aktion "Horneburg blüht auf". Täglich gehen im Rathaus Fotos von bunten Gärten und Wiesen ein, berichtet Veranstaltungsmanagerin Vanessa Heider, die den laufenden Fotowettbewerb im Flecken (das WOCHENBLATT berichtete) federführend betreut. Das Ziel, möglichst viele Bürger dazu zu bewegen, einen Beitrag gegen das Insektensterben und für mehr Artenvielfalt zu leisten, sei gelungen. Zusätzlich zum...

  • Stade
  • 26.06.18
Panorama
Stefan Moje von der Kreissparkasse (v.li.) überreichte im Namen des Stiftungsbeirates der Bürgerstiftung Schecks an insgesamt sieben Vereine und Institutionen

Bürgerstiftung der Kreissparkasse fördert Vereine und Institutionen

lt. Horneburg. Mit insgesamt 3.200 Euro fördert die Bürgerstiftung der Kreissparkasse Stade (KSK) die ehrenamtliche Arbeit sowie ein Schulprojekt in der Samtgemeinde Horneburg. Stefan Moje, Filialdirektor der KSK in Horneburg überreichte jetzt Schecks an sieben Vereine und Einrichtungen. Über 400 Euro freut sich der Schützenverein Horneburg. Das Geld soll in die Anschaffung eines rund 1.400 bis 1.600 Euro teuren Druckluftgewehrs für die Jugend investiert werden, berichtete der...

  • Stade
  • 12.06.18
Wirtschaft
Ein erster symbolischer Container Elbe-Obst wurde bereits auf den Weg geschickt

Elbe-Obst: Tor nach Fernost weit aufgestoßen

(bc). Nach dem Besuch von Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh im Alten Land, zieht der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann ein positives Fazit: „Wir wollen das Alte Land zum Exportland machen. Ich danke dem Botschafter für sein unermüdliches Engagement. Gemeinsam haben wir in den letzten Wochen Monaten einen Wust an Bürokratie aus dem Weg geräumt. Aber es hat sich gelohnt. Es fehlt nur eine letzte Unterschrift. Dann gehen bald die ersten Container Altländer Obst zu den neuen Absatzmärkten nach Fernost.“...

  • Buxtehude
  • 12.05.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.