Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Beiträge zum Thema Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Service
Eröffneten die Ausstellung (v. li.): Michael Haak, Rudolf Meyer, Karl-Friedrich Boese und Vize-Schulleiter Andreas Neises

Das Schicksal der Soldaten

Wanderausstellung über 1. Weltkrieg macht Halt in Eckermann-Realschule thl. Winsen. "14/18 – Mitten in Europa" ist der Titel einer Wanderausstellung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, die jetzt anlässlich des Volkstrauertages am morgigen Sonntag in der Eckermann-Realschule in Winsen eröffnet. Schulleiter Michael Haack berichtete bei der Eröffnungsveranstaltung von den Kriegserlebnissen seines Urgroßvaters, die sich zunächst in Kriegsbegeisterung, später als Ernüchterung und...

  • Winsen
  • 19.11.17
Panorama
Bei der Ausstellungseröffnung (v. li.): Steffen Theißing, Oliver Wozniok, Uwe Harden und Karl-Friedrich Boese
2 Bilder

Winsener Schüler sehr interessiert an Ausstellung über Flucht und Vertreibung

ce. Winsen. Flucht und Vertreibung waren die Themen der Wanderausstellung „Geflohen –Vertrieben – Angekommen?!“ des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, die jetzt an der IGS Winsen-Roydorf zu Gast war. Die Präsentation spannte den zeitlichen Borgen von den Flüchtlingströmen der 1940er Jahre zur Flüchtlingsthematik in der Gegenwart. Eröffnet wurde die Ausstellung durch Karl-Friedrich Boese, Bildungsreferenten des Volksbundes für den Bezirk Lüneburg-Stade, und Vize-Landrat Uwe Harden. Mit...

  • Winsen
  • 07.11.17
Panorama
Landrat Rainer Rempe (re.) und der Geschäftsführer des Bezirksverbandes Lüneburg-Stade Jan Effinger (2. v. li.) ehrten acht langjährige Sammler und Förderer des Volksbundes
2 Bilder

Mahnung für den Frieden

Forum des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Winsener Kreishaus (mum). Mehr als fünf der etwa 7,3 Milliarden umfassenden Weltbevölkerung sind von Kriegen oder Auseinandersetzungen zwischen Volks- und Religionsgruppen direkt betroffen. "Darum ist es umso wichtiger, uns daran zu erinnern, dass es nicht naturgegeben ist, dass wir Europäer seit 72 Jahren in Frieden leben. Foren wie das heutige sind dazu als Mahnung zum Frieden ein wichtiges Instrument", hob Landrat Rainer Rempe hervor....

  • Jesteburg
  • 09.05.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.