Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wenn plötzlich der Öltank leer ist

Roswitha Hauschild orderte 5.000 Liter Spar-Heizöl bei der Stader Saatzucht. Tankwagenfahrer Roland Bublat versorgt im Schnitt zehn bis zwölf Kunden pro Tag
(bc). Wenn es draußen knackig kalt ist, haben Heizöl-Händler Hochkonjunktur. Dann zieht das Geschäft kräftig an. Roland Bublat (46) hat in diesen Tagen einen vollen Terminkalender. Der Mann ist Tankwagenfahrer bei der Stader Saatzucht. Geht irgendwo das Heizöl aus, sind Bublat und seine Kollegen umgehend zur Stelle. Sieben Tage die Woche rund um die Uhr ist die Notruf-Hotline besetzt.

Mittwoch, 9.15 Uhr: Roland Bublat rollt mit seinem Tankwagen auf den Hof von Friedrich und Roswitha Hauschild in Nindorf. Das Ehepaar hat für ihr Mietshaus mit sieben Parteien 5.000 Liter Heizöl geordert. "Insgesamt verbrauchen wir rund 10.000 Liter pro Jahr", erzählt Roswitha Hauschild.

Routine für Roland Bublat: Zunächst füllt er Frostschutzmittel in die Tanks, dann stellt er auf einem Digital-Display am Wagen die gewünschte Menge ein, verschraubt den Schlauch mit dem Einfüllstützen am Haus und startet das System mit der Fernbedienung.

Mit einem Pumpendruck von 4,5 Bar schießt das Öl in die Tanks, 187 Liter pro Minute. 25 Minuten dauert es, bis 5.000 Liter in vier Tanks gleichmäßig verteilt sind. Überlaufen kann dabei nichts. Ein kleiner Stab - der so genannte Grenzwertgeber - kontrolliert den Füllstand. Im Notfall drückt Roland Bublat die Stopptaste auf der Fernbedienung und das System riegelt ab.

Die Hauschilds sind nicht die einzigen Kunden an diesem Mittwoch. Im Schnitt versorgt Roland Bublat an einem Tag zehn bis zwölf Kunden. Frühmorgens half er bereits zwei "Kaltstehern". So bezeichnen Heizölhändler Kunden, die ihren Ölvorrat restlos aufgebraucht haben und plötzlich feststellen, dass sie kein Heizöl mehr im Tank haben. "Im Winter kommt das öfter vor", sagt Roland Bublat.

Die Stader Saatzucht fährt zwischen Cuxhaven, Lüneburg und Soltau zu ihren Kunden nach Hause. Sechs Tankwagen mit Anhänger stehen dazu bereit. Morgens wird das Öl von den Raffinerien in Hamburg geholt, danach geht es los. 30.000 Liter hat Roland Bublat am Mittwoch bei Shell in Harburg getankt. Abends wird er keinen Tropfen mehr im Tank haben.

• Die Notruf-Heizöl-Hotline der Stader Saatzucht: 04141-400629. Die Stader Saatzucht empfiehlt ihren Kunden das äußerst sparsame und umweltschonende Spar-Heizöl, welches je nach Abnahmemenge bei einem Bruttopreis von ca. 88 Cent pro Liter liegt.