Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verwirrspiel um die Kosten für die Feuerwehrgerätehäuser in Apensen

Mit neuen Zahlen über die Kosten für die drei geplanten Feuerwehrgerätehäuser in Apensen wurden die Mitglieder des Finanzausschusses überrascht. Nachdem der Bremer Architekt Burkhard Sasse erst eine Woche zuvor im öffentlichen Teil des Feuerschutzausschusses Netto-Kosten angegeben hatte, die zusammengerechnet bei etwa vier Millionen lagen, wurde die Brutto-Summe jetzt mit mehr als fünf Millionen Euro angegeben, z.Z. mit 5,35 Millionen Euro.
Laut WOCHENBLATT-Informationen soll den Politikern allerdings bereits vor dem Feuerschutzausschuss eine Kostenschätzung von 5,9 Millionen Euro vorgelegen haben, worauf es Proteste gegeben habe. Daraufhin soll die Rechnung auf 5,1 Millionen Euro reduziert worden sein. Jetzt wird wieder von 5,35 Millionen gesprochen. Das heißt: Innerhalb kürzester Zeit gab es drei verschiedene Kostenschätzungen. Verwirrend ist zudem, dass der Architekt im Feuerschutzausschuss Netto-Angaben gerechnet hatte. Ausschussmitglied Dieter Kröger (Grüne) wies in der Sitzung darauf hin, dass es noch Beratungsbedarf gab. Sein Antrag, deshalb noch keine Empfehlung an den Rat abzugeben, wurde jedoch von den Ausschussmitgliedern abgelehnt. Sie wollten keine weitere Zeit vergeuden und den Bau der Feuerwehrgerätehäuser schnell auf den Weg bringen.