Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zuschauer mit Tränen in den Augen

Tolle Kulisse: Das Autohaus STADAC verwandelte sich in einen Konzertsaal (Foto: Kalinowsky)
"Klassik Populär & Familiär" begeistert an drei Tagen mehrere hundert Besucher.

mum. Buchholz.
"Die Zuschauerzahlen haben unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen", freute sich ein sichtlich erleichterter Udo Blanck am Montagvormittag. Der Vorsitzende des Vereins "Trintla Cultura" zog im WOCHENBLATT-Gespräch ein erstes Fazit der Trelder Veranstaltung "Klassik Populär & Familiär". Erstmals fand das beliebte Event nicht im "Oans Hoff" in Trelde statt, sondern im Autohaus STADAC auf dem Trelder Berg. Wie berichtet, stand das historische Gebäude nicht zur Verfügung. "Doch die Atmosphäre im Autohaus war beeindruckend", schwärmte Blanck. Dank modernster Bühnentechnik sei der Klang beeindruckend. Vor allem der Einsatz der zahlreichen Helfer habe den Vorsitzenden sehr beeindruckt. "Bereits am Mittwoch begannen Leute aus den Dörfern Trelde und Sprötze, uns zu unterstützen." Blanck dankte auch den vielen Partnern der Veranstaltungsreihe - allen voran dem Autohaus STADAC. "Wir hoffen, dass die Veranstaltungsreihe im kommenden Jahr dort fortgesetzt werden kann", so der Vorsitzende. Eine finale Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Das Datum steht jedoch schon fest: "Klassik Populär & Familiär" macht vom 24. bis zum 26. August Station in Buchholz.
Die Konzertreihe hat sich über die Jahre zu einem festen Bestandteil des Buchholzer Kulturkalenders entwickelt. "Klassik Populär" gibt es seit zwölf Jahren und wurde mit "Klassik Familiär" um einen Familiensonntag ergänzt. Zentrales Event ist der Konzertabend mit der Klassischen Philharmonie Nordwest unter der Leitung von Ulrich Semrau. In diesem Jahr wurde das Kulturevent zum dritten Mal aufgrund der Publikumsnachfrage mit einem Ballettabend der Extra-Klasse aufgewertet. Die Besucher erlebten "Puzzle - Colors of the World, Part 1" (Choreografien von Aleix Martinez, Marc Jubete und Thiago Bordin) des Hamburg Balletts John Neumeier. Einen Tag zuvor lud die Klassische Philharmonie Nordwest zu einer "Italienischen Nacht" ein.
"Das schönste Kompliment für unsere Arbeit ist, wenn die Besucher am Ende des Konzertes mit Tränen in den Augen Beifall spenden", so Blanck. Dies sei am Wochenende der Fall gewesen. Allein aus diesem Grund freue sich der Vorsitzende auf die Fortsetzung des Events.
Übrigens können Musik-Liebhaber "Trintla Cultura" künftig noch besser unterstützen. Es ist ein Freundeskreis geplant. Der Jahresbeitrag beträgt 30 Euro. Im Gegenzug erhält jedes Mitglied eine Eintrittskarte für "Klassik Populär" nach Wahl (Gegenwert 15 Euro).
• Mehr Informationen gibt es im Internet: www.trintlacultura.de.