Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Joachim Zinnecker will Bürgermeister werden

Sieht selbstbewußt und optimistisch der Bürgermeisterwahl im Mai 2014 entgegen: Grünen-Politiker Joachim Zinnecker (Foto: archiv)

Grüne schicken starken Kandidaten ins Rennen um den Chefsessel im Buchholzer Rathaus

rs. Buchholz. Bisher war es inoffiziell, jetzt steht es fest: Joachim Zinnecker (58/Grüne) bewirbt sich um das Amt des Buchholzer Bürgermeisters. Die Mitgliederversammlung der Buchholzer Grünen signalisierte jetzt einstimmig Unterstützung für die Wahl am 25. Mai 2014.
Zinnecker ist Chef der Grünen-Stadtratsfraktion und gilt als einer der vehementesten Ostring-Kritiker. Seine Richtschnur: minimierter Landschaftsverbrauch.
Der studierte Bauingenieur leitet als Geschäftsführer ein Tochterunternehmen von Hamburg Wasser und der Hamburger Stadtentwässerung, in dem unter anderem die Zukunftstechnologie Glasfaserkabel vorangetrieben wird. Zuvor war er für Bau und Instandhaltung von 1.400 Kilometern Abwasserkanal in der Hansestadt verantwortlich.
Warum strebt er jetzt das Bürgermeisteramt an? Zinnecker: "Als Mitglied des Stadtrates habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Politik ziemlich machtlos ist, wenn die Verwaltung nicht mitspielt." Als Bürgermeister möchte er unter anderem eine Landschaft sparende Ostring-Alternative durchsetzen, außerdem die Verkehrssituation in der Stadt entschärfen, indem eine Reihe von lange bekannten Maßnahmen endlich umgesetzt werden. "Zudem wäre es die Krönung meiner beruflichen Laufbahn, zum Bürgermeister meiner Heimatstadt gewählt zu werden", verrät der Grünen-Politiker.
Zinnecker ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und neben der Politik vor allem Sport als Hobby: Rennradfahren und Kajaktouren.