Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bittere Niederlage zum Abschied des Trainers

Für Trainer Patrice Giron war es der letzte Auftritt mit der SGH

HANDBALL: Dem Team der SGH Rosengarten-Buchholz fehlte die Leidenschaft, um einen Sieg in Flensburg einzufahren

(cc). Im letzten Spiel des Jahres haben es die Handball-Frauen der SGH Rosengarten-Buchholz verpasst, ihrem scheidenden Trainer Patrice Giron, der auf eigenen Wunsch ausscheidet, einen versöhnlichen Abschied zu bereiten. Beim TSV Nord-Harrislee gab es für den Tabellensiebten der zweiten Bundesliga eine bittere 28:32 (13:13)-Niederlage.
Es fehlte in der Holmberghalle von Flensburg die Leidenschaft, die nötig gewesen wäre, um ein solches Spiel erfolgreich zu Ende zu bringen. „In der Realität schien es gegenüber der Vorwoche jedoch eine völlig andere Mannschaft zu sein, die bei den Luchsen auf dem Parkett stand,“ berichtete SGH-Pressewart Claus Cohrs. Und fügte dem hinzu: „Bei dieser Niederlage lieferte die SG über weite Strecken eine durchwachsene Leistung“.
Dabei war die Partie über ein 13:13 zur Pause bis zur 55. Spielminute beim 27:27 noch völlig ausgeglichen. Aber in der Schlussphase fehlte dem Giron-Team die Durchsetzungskraft im Angriff. Besser machten es die Gastgeberinnen, die durch drei herrliche Treffer von Lena Schulz innerhalb von drei Minuten auf 30:27 erhöhten. Zwar konnte Nicole Steinfurth mit ihrem Treffer noch auf 28:30 verkürzen, aber in Folge waren es Kim-Merle Köster und Svenja Vogler, die zum 32:28-Endstand für Nord-Harrislee trafen. „So kann man sich nicht präsentieren – und eine hart erarbeitete Positionierung aus der Hand geben. Für Rosengarten endeten die Pflichtspiele damit in diesem Jahr unbefriedigend,“ resümierte Claus Cohrs.
Die die SGH trafen: Cara Hartstock (6), Sarah Lamp und Lisa Prior (je 4), Elena Nendza, Sanne Hoekstra und Kaja Schmäschke (je 3), Julia Harms und Nicole Steinfurth (je 2) und Anja Ernsberger (1 Tor).
Da kommt auf Giron-Nachfolger, Ralf Böhme vom TSV Bremervörde, noch eine Menge Arbeit zu. Denn im neuen Jahr geht es mit einem harten Programm weiter: Zuerst stehen zwei schwere Auswärtsspiele in Bad Wildungen und Neckarsulm auf dem Plan, bevor mit Borussia Dortmund einer der Aufstiegsfavoriten in die Nordheidehalle kommt.
Weiter spielten: SG 09 Kirchhof - BSV Sachsen Zwickau 29:31, SVG Celle - HSG Bad Wildungen Vipers 34:28, TV Nellingen - Nackarsulmer Sportunion 39:34 und TSG Ober-Eschbach - SV Allensbach 30:31.