Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Deutsche Elite schlug in Buchholz auf

Anastasia Mickan (G&LC Berlin-Wannsee) gewann bei den Deutschen Meisterschaften der Mädchen in Seppensen die AK 18 sowie den Titel der Deutschen Jugendmeisterin (Foto: Stebl)

GOLF: Mädchen kämpften in drei Altersklassen um deutsche Titel – Golf Club Buchholz-Nordheide war ein guter Gastgeber

(cc). Für die deutsche Golfjugend war es wieder spannend: Am vergangenen Wochenende wurden auf der herrlichen Anlage beim Golf Club Buchholz-Nordheide in Seppensen die Deutschen Meisterschaften (DM) der Mädchen in den Altersklassen (AK) 14, 16 und 18 Jahre ausgespielt. Bei den abschließenden Siegerehrungen gab es auch Lob von allen Seiten für den gastgebenden Golf Club, der mit Jugendwartin Ute Hoffmann perfekt organisiert hatte. Zwischen den Spielen erfreute die Cheerleadergruppe von Blau-Weiss mit einer gelungen Showeinlage. „Es war ein fantastisches Event“, strahlte Clubmanagerin Katja Dörnbrack.
Der grüne Rasen, auf dem die neuen Deutschen Meister ermittelt wurden, war kunstvoll geschnitten. Viele Zuschauer, die sich das herrliche Spektakel nicht entgehen lassen wollten, hatten ihr Fernglas zur Hand. Denn die jungen Damen, die um die nationalen Titel wetteiferten, waren für einige Beobachter weit entfernt auf den insgesamt 18 Bahnen. gebettet.
Besonders spannend war das Finale in der AK 16, in das Hannah-Leonie Karg (Hamburger GC) mit fünf Schlägen Vorsprung gestartet ist. Den vorläufigen Höhepunkt erreichte das Duell an Bahn 16, einem Par 3. Am Abschlag lag Karg nur noch mit einem Schlag in Führung, musste sich auf dem Grün mit einem Bogey (ein Schlag mehr) begnügen. Dann schlug Lydia Volkmer (Berlin-Wannsee) einen Ass (Hole-in-one!). Und plötzlich lag Karg hinter der Berlinerin. Am Ende gewann Hannah-Leonie Karg aber im Stechen und einem Gesamtergebnis 215 Schlägen doch noch den Titel.
Erfolgreich ihren Vorjahrestitel konnte Anastasia Mickan (G&LC Berlin-Wannsee) in AK 18 verteidigen. Erst ging allerdings Aline Krauter(Stuttgarter GC Solitude) mit sechs Schlägen Vorsprung in die finale Wertungsrunde. Nach drei gespielten Bahnen lag die Süddeutsche sogar bei acht Schlägen Vorsprung, da Anastasia Mickan (G&LC Berlin-Wannsee) an den Bahnen zwei und drei jeweils Bogeys kassiert hat. Anschließend wendete sich aber das Blatt: Für Aline Krauter sollte es eine bittere Finalrunde werden, in der sie sechs Bogeys und zwei Doppelbogeys verkraften musste. Nur ein Birdie konnte sie dem entgegensetzen. In dieser Phase konnte Anastasia Mickan nach ihrem etwas verkorksten Start sieben Birdies sammeln. Damit stellte sie sogar den von ihrer Clubkameradin Lydia Volkmer aufgestellten Platzrekord ein. Mickans Gesamtergebnis lag bei 214 Schlägen. Den DM-Titel in der AK 18 gewann siesieben Zählern Vorsprung. Zudem wurde sie deutsche Jugendmeisterin.
In der AK 14 servierte Paula Kirner (Kiawah GC Riedstadt, 216 Schläge) eine starke Finalrunde und gewann mit satten zwölf Schlägen Vorsprung den begehrten Titel. Für Paula Kirner, die erst kürzlich Achte bei den deutschen Meisterschaften der Damen wurde, ist der Titelgewinn in der AK 14 ein weiterer Höhepunkt ihrer erfolgreichen Saison.