Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Lust auf TEAmwork?“: Spannende Einblicke beim Ferienworkshop von Milford Tee und der Zukunftswerkstatt

Michael Leuer (v. li., Werksleiter Milford Tee), Etienne Steuer, Nico Buchholz, India Regenberg (Bundesfreiwillige zukunftswerkstatt), Luca Busch, Imke Winzer, Luca Feddern, Anton Feddern und Peter Erdmann (Ausbildungsleiter Milford Tee) (Foto: oh)
kb. Buchholz. Sechs Teilnehmer im Alter von 11 bis 14 Jahren tauchten Anfang dieser Woche in die Themen Tee und Maschinenbau ein. Der dreitägige Ferienworkshop „Lust auf TEAmwork?“, der gemeinsam von Milford Tee in Buchholz und der Zukunftswerkstatt entwickelt wurde, soll Jugendlichen das Thema Maschinenbau und die Arbeit an und mit Maschinen näher bringen.
Die sechs teilnehmenden Jungen nahmen laut eigener Aussage aus Interesse und Neugier an dem Workshop teil. „Ich habe noch nichts im Technikbereich gemacht, wollte aber mal schauen, ob mich das stärker interessiert“, so Etienne Steuer, einer der sechs Teilnehmer. „Was lernen und Spaß haben“, waren Anton Fedderns Erwartungen an die drei Tage. Bereits nach der Besichtigung der Produktionshallen, in denen jährlich 3,4 Mrd. Teebeutel in zwei - im Winter sogar drei - Schichten hergestellt werden, waren einige der Erwartungen der Jungen bereits übertroffen worden.
„Wir möchten den Teilnehmern zeigen, was wir als Unternehmen leisten. Sowohl die Produktion als auch unsere Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeitern.“, erläutert Michael Leuer, Werksleiter von Milford Tee, den Einsatz seines Teams „Wer bei uns eine Ausbildung macht, hat im Anschluss viele Möglichkeiten: Direkt bei uns als Industriemechaniker anfangen oder auch ein Studium anhängen. Wir unterstützen unsere Auszubildenden gern bei ihrem Weg.“
Peter Erdmann, Ausbildungsleiter bei Milford, betreut den Workshop. Unterstützt wird er dabei von seinem Auszubildenden Leif Wilke und India Regenberg von der Zukunftswerkstatt. Für Milford bietet der Workshop die Gelegenheit, potentielle Praktikanten und Auszubildende kennen zu lernen. Gleichzeitig eine Chance für die Teilnehmer, sich für einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz ins Gespräch zu bringen. „Durch den Workshop haben die Jungs jetzt die Möglichkeit, ihre eigenen Fähigkeiten und Interessen in diesem Bereich zu überprüfen.“, erklärt Imke Winzer, Geschäftsführerin der Zukunftswerkstatt.
• Auch im Sommer sind wieder Ferienworkshops bei der Zukunftswerkstatt geplant. Mehr Inforationen dazu sind bereits unter http://www.zukunftswerkstatt-buchholz.de zu finden.