Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Altes Land: Prominenz auf dem Deich

Auf dem Deich verwandelte sich Schauspielerin Eva Habermann in Moderatorin Vera Ent-Gehn (Foto: Elbdeichschnack)

YouTuber von "Elbdeichschnack" holen Profi-Schauspieler vor die Kamera

ab. Buxtehude. Die Macher von „Elbdeichschnack“ haben prominente Verstärkung bekommen: Schauspielerin Eva Habermann stand gemeinsam mit dem „Elbdeichschnack“-Team im Alten Land für die Folge „Froo von‘n Söhn gesucht“ vor der Kamera. Darin gibt die aus Film (Tatort, Rosamunde Pilcher, Mara und der Feuerbringer) und Fernsehen (u.a. „Soko“, „In aller Freundschaft“) bekannte Darstellerin die Partner-vermittlungswütige Moderatorin Vera Ent-Gehn, die schließlich selbst in die Schusslinie des suchenden Fischers Fietje Flunder gerät.
Im vergangenen Jahr hatten Lars-Kristian Brandt, Jan-Christoph Brandt und Lukas Böing das Projekt „Elbdeichschnack“ aus der Taufe gehoben. Dafür produzieren die Amateure humorige Videoclips mit norddeutschem Flair. Ihre Kurzfilme, die sie überwiegend in der Umgebung des Yachthafens in Neuenschleuse drehen, laden sie anschließend auf einem eigenen YouTube-Kanal ins Netz. Dort haben sie mittlerweile 500 Abonnenten und bis zu 12.000 Klicks pro Film.

Die Crew bei „Elbdeichschnack“ hat sich seitdem geändert: „Wir waren mal zu fünft, zur Zeit sind wir zu dritt“, sagt Lars-Kristian Brandt alias Hafenlotse Helge Hansen, der hauptberuflich als Fahrdienstleiter arbeitet. Mit von der Partie sind Dennis Tappert als Fischer Fietje Flunder und Drehbuchautorin und Kamerafrau Nele Freemann.

„Vom Drehbuchschreiben über das Schauspielern bis hin zum Drehen haben wir uns alles selbst beigebracht“, sagt Brandt. Dennoch seien namhafte Schauspieler sowie unbekanntere Mimen ihrem Null-Budget-Projekt gegenüber nicht abgeneigt. Für die Folge „Urlaub“ konnte das Team z.B. „Big Harry“ vom Großstadtrevier gewinnen. Dass sie Eva Habermann vor die Linse bekommen würden, war dennoch überraschend. „Vor einem Jahr hatten wir Eva Habermann mal auf Facebook angeschrieben und gefragt, ob sie mitmachen würde“, erzählt Lars-Kristian Brandt. „Wir haben nicht wirklich damit gerechnet.“ Doch die in Hamburg lebende gebürtige Berlinerin war interessiert: Anfang Dezember kam nun der Dreh der aktuellen Folge „Froo von‘n Söhn gesucht“, zustande. Die Parodie auf „Schwiegertochter gesucht“ ist auf dem YouTube-Kanal von „Elbdeichschnack“ zu sehen.

Mittlerweile gibt es 23 Folgen der Kurzfilme mit norddeutschem Lokalkolorit, weitere sind in Planung. „Wir wollen mal eine plattdeutsche Folge drehen und so lange wir daran Spaß haben, machen wir weiter“, sagt Lars-Kristian Brandt.

• Mehr über die kreativen Norddeutschen gibt es unter www.elbdeichschnack.de.