Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Buxtehude brummt": Von Traumauto bis E-Mobilität

Kim Theresa Jacobs (re.) und Renée Schirmer sind charmante Botschafterinnen der Kultmarke Mini Fotos:tk
Autoschau und Verkehrssicherheitstag lockte Tausende Besucher an

tk. Buxtehude. Traumautos, geräumige Familienkutschen, schicke Kleinwagen oder Autos mit Elektromotor - die Autoschau "Buxtehude brummt" und der Verkehrssicherheitstag des Landkreises lockten am Sonntag Tausende Besucher in die Estestadt. Die vom Altstadtverein organisierte Veranstaltung ist mittlerweile für viele ein fester Termin im Jahreskalender.

Für Tobias Dittmer, Verkaufsberater im Skoda-Autohaus H. Tietjen, ist die Autoschau viel mehr als freundlicher Smalltalk mit Kunden. "In den Folgetagen melden sich viele von denjenigen, mit denen wir am Sonntag gesprochen haben." Probefahrten werden vereinbart, Gebrauchtwagen für die Inzahlungnahme geschätzt. Für die Autohäuser, so das Fazit aller Händler, ist "Buxtehude brummt" eine wichtige Plattform. In der gesamten Region gibt es keine vergleichbare Veranstaltung, die die automobile Vielfalt besser präsentiert.

In die Kategorie Traumauto mit garantiertem Spaßfaktor gehört der aktuelle Mazda MX5, den Tobaben-Chef Jens van den Berg aus Harsefeld präsentierte. "Das Design begeistert", sagte er. Und das Gokart-Feeling beschere ein "besonders Fahrerlebnis."

In ganz andere Kategorien Traumauto fielen die Oldtimer, die auf Hochglanz poliert am ZOB bewundernde Blicke einfingen. Mit dabei war auch der Buxtehuder Stefan Meyer, der für seinen Original Golf GTI der ersten Baureihe gerade alle erforderlichen Papiere zur Anerkennung als Oldtimer zusammen hatte. "Ganz schöner Aufwand", meinte er.

Gerhard Timm, Leiter des Verkehrsamts vom Landkreis Stade, betonte bei dem von WOCHENBLATT-Mitarbeiter Dirk Ludewig moderierten Verkehrssicherheitstag, dass diese Aktion schon dann sinnvoll sei, wenn nur ein einziger Unfall dadurch vermieden werde.