Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die neue Estebrücke kommt voran

Das ist die Behelfsbrücke für Baustellenfahrzeuge. An dieser Stelle entsteht eine neue Holzbrücke für Radfahrer und Fußgänger (Foto: tk)
Die Kosten betragen rund 120.000 Euro

tk. Buxtehude. Die Brücke für Fußgänger und Radfahrer über die Este, die anstelle der Behelfsbrücke für die B73-Brückenbauarbeiten entstehen soll, kommt voran. Die CDU hatte im Bauausschuss nachgefragt. Die Stadtverwaltung führt Gespräche mit dem Landkreis. Fest steht, dass die Stützen (Widerlager) vom Behelfsbauwerk für die neue Konstruktion, die eine Spannweite von 22 Metern haben wird, weiter verwendet werden können. Außerdem wird beim Landkreis die wasserrechtliche Erlaubnis dafür beantragt.
Anders als jetzt die Konstruktion für Baufahrzeuge wird das neue Bauwerk höher, so dass Kanuten darunter hindurch durchpaddeln können.
Michael Lemke (Grüne) überraschte damit, dass er die Kosten von maximal 120.000 Euro für die Holzbrücke zu hoch findet. "Wir müssen Kosten und Nutzen diskutieren." Die anderen Fraktionen reagierten mit Unverständnis, denn die neue Verbindung komme vor allem den Radfahrern zugute und die Grünen hätten sich fürs Radfahrkonzept vehement eingesetzt. Eindeutiges Votum: weiterplanen!
Wenn die Brücke fertig ist, können Radfahrer und Fußgänger in Höhe des Mühlenteichs direkt von Eilendorf bzw. der Moisburger Straße Richtung Altkloster gehen bzw. radeln. Das ist für Kinder auf dem Weg zur Grundschule Alktkloster letztendlich verkehrssicherer. Außerdem entsteht dadurch ein neuer Rundweg um den Mühlenteich.