Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

100 Fahrgäste rund um Fredenbeck befördert

Beim Fahrertreffen tauschten die ehrenamtlichen Chauffeure Erfahrungen aus der Anfangsphase des Bürgerbus-Betriebes in Fredenbeck und Umgebung aus (Foto: Bürgerbus-Verein Fredenbeck)

Positive Bilanz nach Auftakt des Bürgerbus-Betriebes / Es gibt bereits Stammgäste

tp. Fredenbeck. Der von Ehrenamtlichen betriebene Bürgerbus in Fredenbeck wird gut angenommen. Seit dem Start des von einem Verein getragenen Nahverkehrsprojektes am Montag, 7. Juli wurden bereits rund 100 Fahrgäste befördert. „Wir sind mit diesen Anfangszahlen sehr zufrieden“, sagt die Sprecherin des Bürgerbus-Vereins, Elke Weh.

Bei einem Fahrertreffen, das am vergangenen Donnerstag stattfand, hatten alle 19 Chauffeure etwas Interessantes zu erzählen. Es gibt bereits Stammgäste, die den Bürgerbus regelmäßig nutzen. Es waren auch kritische Passagiere dabei, die den Bürgerbus erst einmal testen wollten. Andere nutzten das Angebot zufällig.

Zu den Kunden gehören Menschen jeden Alters. Der Bus ist barrierefrei zugänglich, sodass auch Kinderwagen und Rollstuhlfahrer befördert werden können.
Der Bürgerbus fährt montags bis freitags - auch in den Ferien. Er verbindet die Orte Aspe, Essel, Deinste, Helmste, Mulsum, Kutenholz, Schwinge und Wedel mit dem Zentrum in Fredenbeck. Fahrgäste nutzen das Busangebot für Einkäufe, Arztbesuche und andere Aktivitäten.


Gelegenheit zum Hamburg-Trip

(tp). Eine gute Gelegenheit, einen Hamburg-Besuch zu machen, bietet der Bürgerbus werktags um 9.20 Uhr. Zu dieser Uhrzeit startet der Bus in Fredenbeck in Richtung Bahnhof Brest/Aspe. Dort kann das 9-Uhr-Tagesticket des HVV genutzt werden. Die Rückfahrt ist mit dem Horneburg-Bus, gesichert, der vom Bahnhof Horneburg bis Wedel fährt.