Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Engagement seit 40 Jahren: Manfred Homann sammelt 708 Euro ein

Seit 40 Jahren sammelt Manfred Homann Geld für die deutsche Kriegsgräberfürsorge
mum. Hanstedt-Ollsen. Manfred Homann (68) war in den vergangenen Wochen wieder in Hanstedt-Ollsen unterwegs, um um Spenden für die Kriegsgräberfürsorge zu bitten. Insgesamt konnte er 708 Euro einsammeln. „Das ist ein tolles Ergebnis“, so Ho­mann, der sich auf diesem Weg bei allen bedanken möchte, die mit einer Spende zum Gesamtergebnis beigetragen haben. Bereits seit mehr als 40 Jahren ist Homann in seiner Heimatgemeinde unterwegs, um Spenden einzuwerben. „Manchmal schaffe ich zwei Häuser an einem Abend, mal sind es 15“, so der pensionierte Landmaschinen-Mechaniker. Das sei davon abhängig, ob die Besuchten Lust auf einen kleinen Plausch haben. In der Regel kommen etwa 700 Euro zusammen. „Im vergangenen Jahr gab es einen kleinen Rekord“, so Homann. „Da waren es 854 Euro.“
• Seit 1954 ist der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit der wichtigen Aufgabe betraut, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Neben den Anlagen des Ersten und Zweiten Weltkrieges befinden sich auch die Denkmäler und Friedhöfe des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 und der Deutsch-Dänischen Kriege von 1848/51 und 1864 unter der Obhut des Volksbundes. Insgesamt werden in 45 Staaten 832 Kriegsgräberstätten mit über 2,5 Millionen Kriegstoten betreut. Darüber hinaus engagiert sich der Volksbund auch auf einigen Kriegsgefangenenfriedhöfen, um auch
diesen Opfern der Gewaltherrschaft ein würdiges Gedenken zu schaffen.