Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Von Sockenkauf bis Schinkengewicht-schätzen - der Weihnachtsmarkt Hollenstedt hatte viel zu bieten

Heike und Jörg Köpcke gefielen die warmen Socken
bim. Hollenstedt. "Das ist aber ein großer Ofen", staunte ein kleiner Junge, als er den riesigen Schwenkgrill sah, auf dem jetzt beim Hollenstedter Weihnachtsmarkt verschiedene leckere Würstchen zubereitet wurden, die großen Absatz fanden. Am Fuße der St. Andreas-Kirche konnten Hollenstedter und Gäste weihnachtliches Flair genießen und manch schönes Accessoire erwerben.
Heike und Jörg Köpcke aus Appel fanden warme Wollsocken am Stand von Gerhard Schulz aus Tangendorf. Dessen ganzer Stolz sind seine Wander- und Pilgerstöcke aus Holz aus der Nordheide, das er selbst bearbeitet.
Außerdem waren u.a. Adventsgestecke und Engel, Hüte, Mützen, Duftöle, Honig und Wachskerzen und vieles mehr auf dem kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt zu erwerben.
Mit weihnachtlichen Liedern stimmte die "Hollenstedter Blasmusik" die Besucher aufs Fest ein. Als Weihnachtsmann war zum zweiten Mal Wolfgang Kehr aus Ochtmannsbruch im Einsatz, der den Kindern Süßigkeiten schenkte. Außerdem drehte das Kinderkarussell der Schaustellerfamilie Wienberg seine Runden.
Wie schwer ein Heidekatenschinken ist, konnten Interessierte am Stand der Hollenstedter Jugendfeuerwehr schätzen. Daran beteiligten sich auch Ulrich Moldt sowie Heike und Udo Gröpler aus Tostedt. Bei der starken Beteiligung aus der Nachbargemeinde waren die drei siegessicher: "Der Schinken geht in diesem Jahr in jedem Fall nach Tostedt." Die Jugendfeuerwehr bot außerdem selbstgebackene Kekse und Waffeln an.
Wer es sahniger mag, kam bei den Hollenstedter Landfrauen im Küsterhaus auf seine Kosten. Sie hatten auch Nougat-, Eierlikör- und Schwarzwälderkirsch-Torten im Angebot.
Den stimmungsvollen Abschluss bildete das Konzert der Hollenstedter Chöre in der Kirche und das Trompetenspiel von Turmbläser Bernd Perlowski.